NIEDERUZWIL: Neuer Fussweg entlang der Uze

Die Gruebenstrasse ist erneuert worden. Für Fussgänger wird auf der anderen Seite der Uze ein separater Gehweg erstellt.

Merken
Drucken
Teilen
Der neue Fussweg wird in den nächsten Tagen eröffnet. (Bild: Philipp Stutz)

Der neue Fussweg wird in den nächsten Tagen eröffnet. (Bild: Philipp Stutz)

Zurzeit ist der Fussweg noch mit Brettern einer Tiefbaufirma abgesperrt. «Die Arbeiten stehen kurz vor dem Abschluss», sagt Christoph Paly, neuer Bereichsleiter Bau der Uzwiler Gemeindeverwaltung. Es sollen noch Ruhebänke und Abfalleimer entlang des Weges installiert werden. Ausserdem ist geplant, einen Findling am Eingang des neuen Fusswegs zu platzieren. Dieser soll verhindern, dass der Fussweg mit Autos befahren wird. Ausschliesslich schmalen Fahrzeugen des Bauamtes soll die Durchfahrt ermöglicht werden.

Der Fussweg findet sich etwas abseits der Verkehrsströme. Die Befürchtung besteht deshalb, dass er als «Hundeklo» missbraucht werden könnte. «Wir sind uns dieser Problematik bewusst», sagt Christoph Paly. Es werde nun abgeklärt, ob Robi-Dog-Behälter aufgestellt werden sollen, in denen gewissenhafte Hundehalter – leider gibt’s auch andere – die «Hinterlassenschaften» ihrer Vierbeiner pflichtgetreu entsorgen können beziehungsweise müssen.

Der Fussweg bietet Spaziergängern eine schlanke und sichere Verbindung zum Erholungsgebiet an der Thur. Das ist durchaus als positiv zu werten. Mussten doch Fussgänger bisher die Gruebenstrasse benutzen. Diese erschliesst das Niederuzwiler Industriegebiet. Der Verkehr dort ist intensiv und besteht aus Schwer- und Individualverkehr. Zu erwähnen ist in diesem Zusammenhang besonders der Entsorgungshof der Schiess AG, wo der Lastwagenverkehr gross ist. Aber auch die Grastrocknungsanlage gleich nebenan wird von Landwirten mit grossen Traktoren samt Anhängern angefahren. Die lärmgeplagten Anwohner der Marktstrasse, die zu diesem Industriegebiet hinunterführt, können ein Liedchen über die dabei entstehenden Lärmimmissionen singen.

Die Gruebenstrasse war schmal und in einem schlechten Zustand. Sie wurde verbreitert, damit sie den Ansprüchen als Industrie-Zubringer zu genügen vermag. Die veranschlagten Kosten für die Erneuerung der Gruebenstrasse samt Fussweg betragen rund 760000 Franken und sind von den Stimmbürgern mit dem Budget 2015 der Gemeinde Uzwil genehmigt worden.

Philipp Stutz

philipp.stutz@wilerzeitung.ch

t