Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

NIEDERUZWIL: Kunst aus der Uzeschuel

Was leisten die Uzwiler Oberstufenschüler in den gestalterischen Fächern? Die Ausstellung in der Galerie zur alten Bank zeigt mit «Standpunkte» Werke von Schülern, die im Unterricht entstanden sind.
Jonas Manser
Die letzten Vorbereitungen in der Galerie zur alten Bank vor der Vernissage am Samstag. (Bild: Jonas Manser)

Die letzten Vorbereitungen in der Galerie zur alten Bank vor der Vernissage am Samstag. (Bild: Jonas Manser)

Jonas Manser

jonas.manser@wilerzeitung.ch

Vom Porträt über die Fotografie, Abstraktionsstudie und Skizze bis zur Text-Bild-Integration: Vielseitig sind die «Standpunkte», die kulturellen Sichten der Oberstufenschüler von Uzwil. Zum 40-Jahr-Jubiläum der Galerie zur alten Bank werden ihre kreativen Leistungen ab dem 25. November in einer Ausstellung gezeigt. Thematisch gegliedert sind zum Beispiel Bilder mit Urwald-Sujet und Selbstporträts zu sehen oder Installationen zum Thema Essen aufgestellt.

Dabei handelt es sich stets um Werke, welche die Schüler während ihrem Schulunterricht schufen. «Es soll eine Werkschau sein und zeigen, wozu die Schüler fähig sind, wenn sie schrittweise herangeführt werden», sagt Urs Feierabend, Oberstufenlehrer in Uzwil.

Stolz auf die eigenen Kreationen

Für die Ausstellung traf Feierabend, der selbst schon 22 Ausstellungen durchführte, eine Auswahl von Werken seiner Schüler und digitalisierte sie, um möglichst viele ausstellen zu können. «Die Schüler sind sehr stolz auf ihre Arbeiten und können es kaum erwarten, diese ihren Eltern und anderen Interessierten zu zeigen». Feierabend ist wichtig, dass es sich bei der Ausstellung nicht um eine Einzelleistung handelt: Nicht nur die Besten wurden ausgewählt.

Die Schülerinnen und Schüler arbeiteten nicht eigens auf die Vernissage hin und genossen, innerhalb ihrer Aufgabe im Unterricht, künstlerische Freiheit. Für Feierabend geht es darum, der Öffentlichkeit zu zeigen, was im Klassenzimmer so alles entstehen kann. Die Schule wurde von der Galerie zur alten Bank für dieses Projekt angefragt, Feierabend war von der Idee überzeugt.

Wichtiger Beitrag zum Gemeindeleben

Die Ausstellung dient der Einbindung der Jugend in das kulturelle Angebot der Gemeinde. «Es gilt zu zeigen, dass es nicht nur Künstler sind, die gestalten», so Feierabend. Ausserdem zeige es den Schülern, dass das eigene kreative Schaffen auch einen Mehrwert erzeugen kann. Die Ausstellung solle ihr Selbstbewusstsein stärken.

Hinweis

Die Ausstellung dauert vom 25. November bis zum 17. Dezember. Die Vernissage findet am Samstag, 25. November, von 15 bis 18 Uhr in der Galerie zur alten Bank statt. Urs Feierabend wird eine Laudatio halten. Die Bilder sind nicht käuflich.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.