NIEDERUZWIL: Im September ist grosse Züglete für das Buecherwäldli

Die neue Behindertenwerkstätte der Heilpädagogischen Vereinigung Gossau-Untertoggenburg-Wil steht kurz vor der Fertigstellung. Der Neubau bietet 120 Menschen mit einer Behinderung einen Arbeitsplatz.

Drucken
Teilen
Die neue Behindertenwerkstätte der Heilpädagogischen Vereinigung im Gebiet Hirzen, am östlichen Rand von Niederuzwil. (Bild: Urs Bänziger)

Die neue Behindertenwerkstätte der Heilpädagogischen Vereinigung im Gebiet Hirzen, am östlichen Rand von Niederuzwil. (Bild: Urs Bänziger)

Während die Bauarbeiter auf der Zielgeraden sind und zum Endspurt ansetzen, muss sich die Belegschaft der Behindertenwerkstätte Buecherwäldli auf den ­Umzug vorbereiten. Denn der Neubau in Niederuzwil steht kurz vor der Fertigstellung. Gezügelt wird im September. Der Umzug wird rund einen Monat in Anspruch nehmen, sagt der Leiter Werkstätten, Hansjörg Ruckstuhl. «Wir werden teils tonnenschwere Maschinen von unseren bisherigen Standorten in Uzwil und in Oberbüren nach Nieder-uzwil verlegen.»

Die neue Werkstatt der Heilpädagogischen Vereinigung Goss­au-Untertoggenburg-Wil wird 120 Arbeitsplätze für Menschen mit einer Behinderung bieten. Weil die Werkstatt in Uzwil aus allen Nähten platze, wurde ein Teil der Produktion ausgelagert und im Gewerbegebiet von Oberbüren Räume dazu gemietet. Sobald der Neubau bezogen ist, wird der Standort in Oberbüren aufgelöst. Aufgehoben wird im nächsten Jahr auch der Standort in Oberuzwil, wo derzeit noch die Werk- und Beschäftigungsgruppe des Buecherwäldli untergebracht ist. Diese wird an die Fichtenstrasse in Uzwil ziehen, sobald dort die Werkstatt für die geplante neue Nutzung umgebaut ist.

Die Heilpädagogische Vereinigung investiert rund 17 Millionen Franken in den Neubau, der sich aufteilt in einen ein- und einen zweigeschossigen Längstrakt. Neben den Produktionswerkstätten befinden sich darin auch die Verwaltung, ein Mehrzwecksaal sowie die Anlieferung und Spedition. (urb)