NIEDERUZWIL: Hier Liquidation – dort Neubau

Gegensätzliches ist in Niederuzwil zu beobachten. Einerseits die Totalliquidation der konkursiten Autoparts GmbH und anderseits die Neubauten für altersgerechtes Wohnen «Casa Solaris».

Philipp Stutz
Merken
Drucken
Teilen
Das Hauptgebäude der «Casa Solaris» setzt an der Bahnhofstrasse einen Akzent. Im Hintergrund das dazugehörende Nebengebäude, das bis im März kommenden Jahres fertiggestellt sein soll. (Bilder: Philipp Stutz)

Das Hauptgebäude der «Casa Solaris» setzt an der Bahnhofstrasse einen Akzent. Im Hintergrund das dazugehörende Nebengebäude, das bis im März kommenden Jahres fertiggestellt sein soll. (Bilder: Philipp Stutz)

Philipp Stutz

philipp.stutz@wilerzeitung.ch

Niederuzwil ist mit über 5500 Einwohnern grösstes der sieben Dörfer der Gemeinde Uzwil. Aufgrund dieser Bevölkerungszahl wäre das Dorf einer grösseren sanktgallischen Gemeinde gleichzusetzen. Wer der Bahnhofstrasse entlang schlendert, entdeckt bei der Liegenschaft nördlich der Ochsenkreuzung ein Plakat mit der Aufschrift «Totalliquidation». Die Autoparts GmbH war dort seit 2003 im Handel mit Autoteilen, Zubehör und Ersatzteilen verschiedener Marken tätig gewesen.

Autoparts GmbH in Konkurs

Damit ist’s nun vorbei. Die Firma wurde wegen Konkurses aufgelöst, und danach begann die Liquidation. Der Laden hat sich bereits zu einem beträchtlichen Teil geleert. Und damit wird wohl ein weiteres Verkauflokal im Dorf leerstehen.

Vor der Autoparts GmbH hatte die Migros während Jahren eine Filiale in diesem Gebäude betrieben. Doch der Grossverteiler schloss «wegen mangelnder Rentabilität» seine Tore. Ein Entscheid, der allgemein bedauert wurde und wogegen die Bevölkerung mit einer Unterschriftenaktion vergeblich protestiert hatte.

Die «kleine Migros» war beliebt

Niederuzwil verlor mit der «kleinen Migros», wie der Laden beinahe liebevoll genannt wurde, kurz nach der Jahrtausendwende ein Einkaufsgeschäft für den Alltagsbedarf. Auch der Gemeinderat war vom Schliessungsentscheid überrascht worden. Und zeigte Mühe sich vorzustellen, dass ein Dorf in der Grösse Niederuzwils nicht mehr Basis für florierende Läden des täglichen Bedarfs sein soll. «Auch wenn die Einkaufszentren in Uzwil in den letzten Jahren massiv ausgebaut haben: Sie bieten keinen Ersatz für Dorfläden des täglichen Bedarfs», hatte der Gemeinderat damals geschrieben.

Es darf aber auch Positives vermeldet werden. Dort, wo einst Willi Kielholz seine Garage führte und bis ins hohe Alter in seiner Werkstatt anzutreffen war, ist ein dominanter Bau entstanden.

«Casa Solaris» setzt baulichen Akzent

In der Überbauung für altersgerechtes Wohnen der beiden Häuser der Casa Solaris AG entstehen rund 70 verschiedene Wohneinheiten. Die Investition beziffert sich auf über 30 Millionen Franken. Es ist damit das grösste Bauvorhaben, das in diesem Jahr in der Gemeinde Uzwil realisiert wird. Bei einer öffentlichen Besichtigung wurde betont, dass für selbstbestimmtes Wohnen und Leben im Alter unterschiedliche Wohneinheiten mit verschiedenen Pflegeformen benötigt würden. Casa Solaris werde altersgerecht und rollstuhlgängig gebaut. Dank hausinterner Spitex und Serviceleistungen könne jeder Bewohner bei Bedarf auf die notwendigen Hilfestellungen zurückgreifen. Zur Überbauung zählt ein öffentliches Restaurant. Es trägt den Namen Steakhouse «Hot Stone» und wird am 17. November eröffnet.

Die ersten Bewohner sollen Mitte dieses Monats einziehen, bis Ende März nächsten Jahres werden dann alle Wohneinheiten bezugsbereit sein. Die Casa Solaris AG hat als Privatunternehmen mit der Gemeinde Uzwil eine Leistungsvereinbarung über 40 Pflegeplätze abgeschlossen.