NIEDERUZWIL: Austausch über den Röstigraben

Im Rahmen eines Ausbildungsprojekts tauschen die beiden Raiffeisen-Lernenden Chiara Keil und Nina Lehmann für eine Woche ihren Arbeitsplatz. Die beiden verbringen nicht nur beruflich viel Zeit miteinander.

Steven Giger
Drucken
Teilen
Nina Lehmann (links) und Chiara Keil konnten einen neuen Arbeitsplatz kennenlernen. Die beiden KV-Lernenden bei der Raiffeisenbank finden das Austauschprojekt gelungen. (Bild: pd)

Nina Lehmann (links) und Chiara Keil konnten einen neuen Arbeitsplatz kennenlernen. Die beiden KV-Lernenden bei der Raiffeisenbank finden das Austauschprojekt gelungen. (Bild: pd)

NIEDERUZWIL. Noch bis am Freitag ist Nina Lehmann in der Raiffeisen-Filiale in Uzwil tätig. Normalerweise arbeitet die 18jährige KV-Lernende im zweiten Lehrjahr bei der Raiffeisenbank Freiburg Ost. Chiara Keil, Lernende im dritten Lehrjahr in Niederuzwil, verbrachte Ende Juni eine Woche in Fribourg.

Beratung auf Französisch

Im Rahmen eines Austauschprojekts, lanciert von der Raiffeisenbank Regio Uzwil, verbringen die beiden Lernenden je eine Woche am anderen Arbeitsplatz. «Das Projekt ist sehr interessant», sagt die 19jährige Chiara Keil. «Wir beide können profitieren, weil wir neue Erfahrungen sammeln.» In der Raiffeisenbank Freiburg Ost gebe es zum Teil andere Handhabungen der kaufmännischen Arbeit. «Das Schalterkonzept ist zum Beispiel anders», sagt Chiara Keil. Die Arbeit am Schalter brachte aber noch eine zusätzliche Schwierigkeit: «Viele Kunden reden Französisch. Im Laufe der Woche ging das für mich aber immer besser.» Vom Röstigraben habe sie sonst nichts gespürt.

Im Juni wohnte Chiara Keil bei Nina Lehmann, sie wiederum weilt diese Woche bei Chiara Keil in Niederhelfenschwil. Deshalb verbringen die beiden nicht nur beruflich, sondern auch privat viel Zeit miteinander. «Nina hat mir die Region gezeigt, ich konnte eine neue Stadt kennenlernen», erzählt Chiara Keil.

Auch Nina Lehmann ist von dem Austausch überzeugt. «Es gefällt mir, dass das Büro in Niederuzwil so gross und hell ist», sagt die 18-Jährige. «In dieser Woche kann ich mehr Kundentermine als in Fribourg wahrnehmen und bekomme so zusätzlich Übung in dem Bereich, womit ich mich gut gewappnet fühle für die Lehrabschlussprüfung», erklärt Nina Lehmann.

Das Projekt ist eine von verschiedenen Lernenden-Aktivitäten der Uzwiler Raiffeisenbank. «Das ist der erste Austausch in dieser Form», sagt Sabine Willi, Leiterin Marketing und Vertriebssupport sowie Nachwuchsverantwortliche der Raiffeisenbank Regio Uzwil. Vor drei Jahren sei ein neues Lehrlingskonzept erstellt worden, bei dem diese Idee aufkam. «Die Verantwortlichen der Raiffeisenbank Freiburg Ost fanden den Vorschlag toll», sagt Sabine Willi.

Internationaler Austausch

Zu den anderen Aktivitäten gehören ein Seitenwechsel, bei dem die Banklehrlinge Einblicke in andere Berufe erhalten. Zudem engagieren sie sich für soziale Projekte. In den nächsten Wochen findet zudem ein grenzüberschreitender Austausch statt. Dabei wird ein Lernender der Raiffeisenbank Dornbirn mit einem Lernenden der Raiffeisenbank Regio Uzwil den Platz für zwei Wochen wechseln.