Niederlage zum Saisonabschluss

EISHOCKEY. Mit der Partie gegen den Akademischen Verein Zürich auf dem Dolder ist für den EC Wil die Saison zu Ende gegangen. Der EC Wil verlor die Partie mit 2:5 (1:2, 1:1, 0:2).

Drucken
Teilen

EISHOCKEY. Mit der Partie gegen den Akademischen Verein Zürich auf dem Dolder ist für den EC Wil die Saison zu Ende gegangen. Der EC Wil verlor die Partie mit 2:5 (1:2, 1:1, 0:2). Die Partie, die von zahlreichen Strafen begleitet war und nach Spielschluss sogar noch mit einer 20-Minuten-Strafe gegen einen Wiler Offiziellen endete, begann eigentlich ideal. Schon nach 30 Sekunden traf Fermin Steinegger zur Führung für sein Team.

Hernach trafen aber in regelmässiger Folge dreimal die Zürcher, ehe Claudio D'Incau mit dem Anschlusstreffer die Wiler Hoffnungen auf einen Erfolg nochmals nährte. Zwei Treffer im Schlussabschnitt besiegelten aber die Niederlage und gleichzeitig das Ende der Saison. (uno.)

HC Thurgau gibt weitere Spieler ab

EISHOCKEY. Für die drei NLB-Clubs Basel, Thurgau und Sierre, welche die Playoffs nicht erreicht hatten, öffnete sich am 11. Februar ein weiteres 24stündiges Transfer-Fenster. Es wurde ein besonders hektischer Montag für Sportchef Roger Maier vom HC Thurgau. Sein Handy war pausenlos im Einsatz und selbst Anrufe auf der Sekretariats-Nummer nahm der Geschäftsführer entgegen: «Ich führte über 50 Gespräche. Das letzte um 21.30 Uhr.»

Und das sind die Auswirkungen dieser Telefonate. Vier HCT-Spieler können die Herausforderung, die Playoffs bei einem anderen Verein zu absolvieren, wahrnehmen. Verteidiger Patrick Bloch wechselt zu La Chaux-de-Fonds. Stürmer Fadri Lemm sowie Verteidiger Fabian Maier gehen zu Ajoie. Und Stürmer Marek Indra kam bei Visp unter. (rs)