Niederlage gegen den Leader

Das 2.-Liga-Herrenteam des HC Flawil unterlag der BSG Vorderland 25:33 (15:15).

Röbi Frischknecht
Drucken
Teilen
So entschlossen agierten die Flawiler nur in der ersten Halbzeit. (Bild: Urs Nobel)

So entschlossen agierten die Flawiler nur in der ersten Halbzeit. (Bild: Urs Nobel)

HANDBALL. Nach dem Erfolg in der Vorwoche gegen Wittenbach hoffte man im Team des HC Flawil, dass der Knoten gelöst sei und man wieder auf die Siegesstrasse zurückkehre. Das Selbstvertrauen für das Spiel gegen den Leader, der sein letztes Spiel gegen Otmar überraschend nicht gewinnen konnte, war intakt. Es war aber Flawil klar, dass die Gäste zu hundert Prozent motiviert sein würden, um ihren Ausrutscher vergessen zu machen.

Vorbereitungspartie

Trainer Pius Burtscher wusste, dass sein Team in künftigen Spielen einen höheren Rhythmus anschlagen musste, und organisierte daher, als Vorbereitung, am Montag eine Partie gegen den Erstligisten aus Romanshorn. Das Team aus Flawil verkaufte sich beim besagten Testspiel erfreulich. Obwohl das Resultat relativ deutlich ausfiel, konnten die jungen Flawiler vor allem in der zweiten Halbzeit gut mithalten. Mit der gewonnenen Motivation und mit dem gleich schnellen und defensiv orientierten Spiel wollte die Mannschaft ins Meisterschaftsspiel gegen Vorderland steigen.

Das Team von Pius Burtscher startete gut in die Partie. Es verschaffte sich relativ schnell ein Zweitore-Polster. Der Vorsprung hielt bis zur 20. Spielminute. Der Gegner kam jedoch immer besser ins Spiel, so dass es zur Pause 15:15 hiess.

Schlechte Trefferquote

Die zweite Halbzeit startete schlecht für die Flawiler. Die Gäste kamen von Anfang an mit einer enormen Entschlossenheit und setzte die Flawiler unter Druck. In der Defensive konnte man noch lange mithalten, im Angriff allerdings wollten fast keine Tore mehr fallen. Dies wurde von den Vorderländern eiskalt bestraft. Nachdem sich die Flawiler auch noch einige Strafen einfingen, spielten sich die Gäste in einen Rausch. Beim Heimteam war die Motivation endgültig weg, so dass es am Schluss zum deutlichen Resultat von 33:25 kam.

Aktuelle Nachrichten