Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

NIEDERHELFENSCHWIL: Gemeinsam weiterer Weg geplant

An der Zukunftskonferenz diskutierten Bewohner und Gemeinderat die Entwicklung der Gemeinde. Bald liegen die Ergebnisse vor.

Die Zukunftskonferenz war eine Informationsveranstaltung zur Ortsplanungsrevision, bei der die Bewohner von Niederhelfenschwil, Zuckenriet und Lenggenwil eingeladen waren, ihre eigenen Ideen und Anliegen einzubringen. Aus den Vorschlägen sollten Grobkonzepte erstellt werden, welche zusammen mit den Entwicklungsvorstellungen der Gemeinde und den kantonalen Vorgaben zur Überarbeitung des kommunalen Richtplans beitragen sollten. «Ziel ist es, die Ortsplanungsrevision bis Ende der Legislatur 2017 bis 2020 umzusetzen», sagt Simon Thalmann, Gemeindepräsident von Niederhelfenschwil. Weiter sagt er, dass bis Ende November ein Schlussbericht vorliegen sollte, welcher die Ergebnisse der Konferenz sowie Hinweise und Richtungen zur ortsplanerischen Entwicklung beinhalte.

Strategien für Zukunft entwickelt

Themen waren unter anderem die gegenwärtigen Stärken und Schwächen der Gemeinde Niederhelfenschwil. Auch die Chancen und Risiken in der Zukunft wurden besprochen. Die Frage, für welche Zielgruppe die Gemeinde in 25 Jahren attraktiv sein solle, wurde ebenfalls diskutiert. Dabei wurden Ideen für mögliche Strategien gesammelt, um diese Zielgruppe zu erreichen.

Für die Teilnehmenden aus der Bevölkerung seien Themen wie gute Wohnqualität, Nähe zur Natur und Umwelt, gute Bildungsmöglichkeiten sowie ein abwechslungsreiches Freizeit- und Erholungsangebot wichtig gewesen. «Potenziale bestehen bei den Einkaufsmöglichkeiten, den Verkehrsanbindungen, bei den Rahmenbedingungen für Gewerbe und Betriebe sowie beim altersgerechten Wohnbau», sagt Thalmann.

Der Gemeindepräsident zieht aus der Zukunftskonferenz folgendes Fazit: Seit der Ortsplanungsrevision im Jahre 1933 sei die kommunale Richt- und Zonenplanung um rund 28 Teilzonenplanänderungen ergänzt worden. Insgesamt seien 46 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Konferenz anwesend gewesen. Davon waren 26 Einwohner aus Niederhelfenschwil, elf aus Lenggenwil und neun aus Zuckenriet vertreten. Die Bevölkerung sei weitgehend zufrieden und fühle sich wohl an ihrem Wohnort. Die Gemeinde befinde sich auf einem guten Weg.

Josephine Opprecht

josephine.opprecht@wilerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.