Niederbürer schafft den Sprung in die Schreinernationalmannschaft

In den regionalen Ausscheidungen schloss Marcel Wagner aus Niederbüren auf Platz 3 ab. Nun darf er sich zum Kreis der Schweizer Schreinernationalmannschaft zählen.

Florian Osterwalder
Drucken
Teilen
Schreinerlehrling Marcel Wagner bei der Arbeit.

Schreinerlehrling Marcel Wagner bei der Arbeit.

Bild: Florian Osterwalder

Marcel Wagner hat es geschafft: Der Schreinerlehrling der Firma Egli in Niederstetten, hat sich für die Schreiner-Nationalmannschaft qualifiziert.

Dank einem dritten Platz bei den Regionalmeisterschaften (diese Zeitung berichtete) bekommt er einen der neun begehrten Plätze im schweizerischen Schreinernationalteam.

Gehofft auf die besten Zehn, es wurde gar Platz 3

Wagner musste eine im Rahmen des Wettbewerbs eine Box aus Holz herstellen.

Wagner musste eine im Rahmen des Wettbewerbs eine Box aus Holz herstellen.

Bild: Florian Osterwalder

Die sechs Experten bewerteten seine Arbeit mit einer Totalpunktzahl von 70,58. Marcel Wagner selbst hat auf einen Rang unter den besten Zehn gehofft. «Der Wettkampf ist mir weder gut noch schlecht gelaufen», sagt der 20-jährige Niederbürer.

«Ich wollte einfach mein Bestes geben und schauen, was herauskommt.»

Er freut sich deswegen sehr über den Platz im Nationalteam. Den Wettkampf gewonnen hat Jonas Bleiker aus Guntershausen. Zweitplatzierter wurde Severin Bichsel aus Frauenfeld.

Der diesjährige Wettkampf stand unter etwas anderen Vorzeichen. Um die geltenden Sicherheits- und Hygienebestimmungen einhalten zu können, haben sie das Aufgabenstück im Lehrbetrieb oder einem Ausbildungszentrum hergestellt. Die Teilnehmenden hatten acht Stunden Zeit, einen komplexen Rahmen aus Eschenholz und Eiche herzustellen.