Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

NIEDERBÜREN: Ledige Bauern und tierischer Heisshunger

Der Männerchor Niederbüren bot seinem Publikum am Unterhaltungsabend ein buntes Liederprogramm und witzige Sketche. Ohrwürmer gab es zuhauf, auch für den einen oder andern Augenschmaus war gesorgt.
Bei «Bauer ledig» sucht Urban eine Bäuerin (Bilder: Ernst Inauen)

Bei «Bauer ledig» sucht Urban eine Bäuerin (Bilder: Ernst Inauen)

Im Zweijahres-Turnus führt der Verein jeweils seinen Unterhaltungsabend durch. Einmal mehr konnte sich der Männerchor über ein volles Haus freuen. Chorleiter Rolf Luder hatte ein vielfältiges Liederprogramm zusammengestellt, einige experimentierfreudige Gruppen des Chors trumpften mit Sketches auf.

Willkomm für Berufsweltmeister

Mit dem Lied «Wo man singt, da lass dich nieder» eröffnete der Chor die Abendunterhaltung. Präsident Markus Ramseier begrüsste zahlreiche Delegationen befreundeter Männerchöre und den Berufsweltmeister in der Sparte IT, Manuel Allenspach.

Im Bühnenprogramm wechselten sich Videoeinspielungen, Sketches und der Gesang ab. So wurden zum Beispiel mit grossem technischen Aufwand Filme gedreht, in denen Niederbürer Sänger die Evergreens vom Trio Eugster nachahmten. Ein erster Sketch befasste sich mit einer ulkigen Arztvisite. In einer zweiten Szene schilderten drei Männer an der Himmelspforte ihre Erlebnisse im Hause einer angeblich untreuen Frau. Mit den Liedern «Es zieht mich weg» und «Ein kleines Stück Musik» überzeugte der Chor gesanglich.

Beim Sketch «Akif Solami» stiess die Befragung des Fahrlehrers beim quirligen Asylanten aus dem Balkan dauernd auf sprachliche Missverständnisse, die immer wieder grosses Gelächter auslösten. Mit dem Mundartlied «D’Welt voll Blueme» besang der Chor auf gefühlvolle Weise die Schönheit der Natur. Diese Freude kam auch mit dem Lied «Jeder Tag ein Sonnentag» eindrucksvoll zum Ausdruck.

Dressierter Hund mit Showtalent

Viel Vergnügen bereitete anfangs des zweiten Teils der Sketch «Hund und Wurst», bei dem ein dressierter Hund mit tierischem Heisshunger die Hauptrolle spielte. Nach einem weiteren Sketch belustigten die Sänger mit dem Lied «Mir sind vo de Füürwehr» die Gäste. Unter dem Titel «Bauer ledig sucht» wurde ein einheimischer Jungbauer auf der Suche nach einer Hofdame auf die Schippe genommen. Gesanglich erzählten dann zehn kleine Bäuerlein von ihrem Schicksal als Melker. Der nächste Eugster-Oldie «Oh läck du mir» löste, wie auch der Videoclip «Jetzt muess de Buuch weg», so richtig Stimmung aus. Nach dem Zwergenballett gab der Chor in Lederhosen und Trachtenhemd den Song «Rock mi singend und tanzend» zum Besten, wobei einige sich gar mit dem «Schuhplatteln» versuchten. Die Nummer kam derart gut an, dass das Publikum eine Wiederholung wünschte.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.