Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

NIEDERBÜREN: Golfer legen Naturweiher an

Auf dem Niederbürer Golfplatz entsteht ein Naturweiher. Auf einer Fläche von rund 3500 Quadratmetern wird Lebensraum für gefährdete Amphibienarten und ein Hindernis für die Golfer geschaffen.
Die Gönner Robert und Jeannette Meier aus St. Gallen anlässlich des Spatenstichs vom Samstag. (Bild: PD)

Die Gönner Robert und Jeannette Meier aus St. Gallen anlässlich des Spatenstichs vom Samstag. (Bild: PD)

NIEDERBÜREN. Gemeinsam mit Vertretern des Golfclubs, der Gemeinde und der Bürgerkorporation Niederbüren sowie von Waldburger Gärten erfolgte am vergangenen Samstag der Spatenstich für den neuen Naturweiher auf dem Golfplatz Niederbüren. Damit werden rund 3500 Quadratmeter günstiger Lebensraum für stark gefährdete Amphibienarten geschaffen. Langgezogene und vielfältig gestaltete Uferlinien verlängern die wertvolle Kontaktzone zwischen Land und Wasser. Davon profitieren viele Kleintiere wie Grasfrösche, Erdkröten, Geburtshelferkröten, Gelbbauchunken, Bergmolche, Fadenmolche und diverse Libellenarten.

Ökologische Aufwertung dank Platzsanierung

Der Golfplatz in Niederbüren ist ein gutes Beispiel dafür, wie ökologische und sportliche Anliegen zum Nutzen beider Anspruchsgruppen optimal vereint werden können. Die diesbezüglichen Bemühungen sind nicht neu. Bereits beim Bau des Platzes im Jahr 1948 waren die Gegebenheiten vor Ort berücksichtigt worden. Und, über die Jahre hinweg hatte man bewusst sogenannte Ökozonen geschaffen.

Mit der Platzsanierung von 2010/2011 konnte die gesamte Golfanlage in Niederbüren noch naturnaher gestaltet werden. Heute beheimatet der Golfplatz eine Vielzahl von Tierarten. Das Amt für Natur- und Landschaftsschutz führte im Sommer 2016 ein Monitoring durch und fand einige seltene, vom Aussterben bedrohte Amphibien. Auch der Natur- und Vogelschutz Niederbüren stellte bei der kürzlich erfolgten Kontrolle der Nistkästen fest, dass auf dem Golfplatz in Niederbüren ein beachtlicher Bestand an Kleibern, Blau- und Kohlmeisen sowie Siebenschläfern vorhanden ist.

Nur dank Gönner realisierbar

Ermöglicht wird das kostenintensive Bauvorhaben Naturweiher durch das langjährige Clubmitglied Robert Meier, früherer Unternehmer aus St. Gallen. «Ich freue mich sehr, mit dem Naturweiher einen nachhaltigen Beitrag zur Erhaltung des hiesigen Lebensraums für seltene einheimische Amphibien leisten zu können», sagte Robert Meier anlässlich des Spatenstichs. «Gleichzeitig wird dadurch unser Platz aufgewertet und mit einer neue sportliche Herausforderung bereichert.» Der Naturweiher entsteht direkt neben dem Grün von Loch 15. Er liegt somit nicht unmittelbar in der Schusslinie. «Ein Wasserhindernis kann allerdings bei jedem Golfspieler oder jeder Golfspielerin zu einer mentalen Blockade führen und das Spiel entscheidend beeinflussen», erklärt Meier mit einem Lächeln.

Offenbar weiss der erfahrene Senior-Spieler schon vorab bestens, dass der Weiher auch aus sportlicher Sicht bei künftigen Golfgenerationen einen bleibenden Eindruck hinterlassen wird. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.