Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Nicht alle Glocken prüfen

KIRCHBERG. Messungen des kantonalen Amt für Umwelt und Energie zeigten 2015 für die Lautstärke der Kirchenglocken der reformierten Kirche in Kirchberg hohe Werte. Anwohner hatten sich daran gestört.

KIRCHBERG. Messungen des kantonalen Amt für Umwelt und Energie zeigten 2015 für die Lautstärke der Kirchenglocken der reformierten Kirche in Kirchberg hohe Werte. Anwohner hatten sich daran gestört. Die Kirchgemeinde teilte kürzlich mit, dass die Kirchbürger dem Abschalten des Uhrenschlags in der Nacht zugestimmt haben, sofern eine entsprechende Regelung für alle Kirchenglocken in der Gemeinde zur Anwendung gelange. Laut dem Gemeinderat macht es jedoch keinen Sinn, wenn alle Kirchen und Kapellen in der Gemeinde auf ihre Lärmemissionen geprüft und allen Körperschaften Lärmreduktionsmassnahmen aufgezwungen werden. Zu unterschiedlich seien die Verhältnisse. Bei weiteren Klagen wird der Gemeinderat jedoch prüfen müssen, welche Massnahmen zur Reduktion des Lärms zu verfügen sind. (red.)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.