Neuzuzüger magisch begrüsst

Über 100 Neuzuzüger folgten der Einladung der Gemeinde Zuzwil und trafen sich am vergangenen Samstag zur Neuzuzügerbegrüssung. Neben der Geselligkeit wurden auch Unterhaltung und nützliche Informationen geboten.

Larissa Flammer
Merken
Drucken
Teilen
Die Neuzuzüger verfolgten interessiert den «virtuellen» Rundgang von Gemeindepräsident Hardegger. (Bild: lsf.)

Die Neuzuzüger verfolgten interessiert den «virtuellen» Rundgang von Gemeindepräsident Hardegger. (Bild: lsf.)

ZUZWIL. «Zuezwil i ha di gern!», singen die Kinder des Musikzirkus Zuzwil. Die Gemeinde begrüsste am vergangenen Samstag ihre Neuzuzüger herzlich mit einem Brunch und allerlei nützlichen Informationen. Ganz nach dem Motto «Grüezi mitenand», wie ein Lied der Kinder lautete. 120 Personen haben sich für die Begrüssung angemeldet, und so war die schön geschmückte Turnhalle gut gefüllt. Gemeindepräsident Roland Hardegger erklärte, dass in den vergangenen zwei Jahren 591 Personen nach Zuzwil gezogen seien. Allerdings musste er zugeben, dass Zuzwil nicht in diesem Masse gewachsen sei, da auch über 500 Menschen weggezogen seien.

Neue Kontakte knüpfen

Während dem Brunch hatten die Neuzuzügerinnen und Neuzuzüger die Gelegenheit, sich kennen zu lernen und sich über die neue Gemeinde auszutauschen. So wurde beispielsweise von der Aussicht vom Nollen geschwärmt und den Tischnachbarn der Weg dorthin erklärt.

Währenddessen wurde immer wieder an einzelnen Tischen geklatscht, da der Zauberkünstler Romano die Gäste mit wundersamen Tricks verblüffte. Das Buffet, das von den Angestellten der Gemeinde betreut wurde, war so reichhaltig, dass der Gemeindepräsident seine Gäste dazu auffordern musste, doch noch einmal zuzugreifen.

100 Bilder in 30 Minuten

Nach der Verköstigung startete Hardegger zu einem «virtuellen» Rundgang durch die Gemeinde und erläuterte anhand von vielen Bildern die Vorzüge von Zuzwil und die Möglichkeiten rund um die Gemeinde. Neben den Gemeinderäten wurden auch das Zuzwiler Riet und einige besondere Häuser vorgestellt. Auch über die Versorgung, das Gewerbe, die Schulen und das Vereinsleben wurde berichtet.

Ausserdem war von fast jedem Verein und den Behörden ein Vertreter vor Ort, um sich selbst vorzustellen und um allfällige Fragen am anschliessenden Apéro zu beantworten. Die Vereine hatten ausserdem einen Tisch mit Prospekten und Flyern vorbereitet, an dem sich die Neuzuzüger bedienen konnten.

Magische Unterhaltung

Jedes Thema und jeder Aspekt wurde von Roland Hardegger angesprochen und vorgestellt. Viele der Neuzugezogenen und vielleicht auch manch langjähriger Einwohner von Zuzwil dürfte, was die Gemeinde anbelangt, um einiges klüger aus der Halle gegangen sein, als er es zuvor war.

Bevor das Zusammensein zu Ende ging, trat noch einmal der Zauberer Romano auf – dieses Mal auf der Bühne – und bot ein vielseitiges Programm. Karten bedruckten sich von selbst, nur um im nächsten Augenblick wieder weiss zu werden. Eine spontan gemachte Skizze veränderte sich vor den Augen der Zuschauer und eine versehentlich weggezauberte Zehnernote erschien auf magische Weise im Inneren einer Orange.

Immer noch verblüfft ob dieses magischen Könnens verliessen die Neuzuzügerinnen und Neuzuzüger die Halle, um draussen noch auf die neuen Bekanntschaften anzustossen.