Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

NEUSIGNALISATION: «Kein Vortritt» auf Seitenstrassen

Auf der Enzenbühl- und Grubenstrasse in Flawil ändert das Verkehrsregime. Die Grubenstrasse hat neu Vortritt gegenüber der Enzenbühlstrasse, dafür wird der Rechtsvortritt zweier Seitenstrassen aufgehoben.
Andrea Häusler
Mit der Sanierung des Knotens Enzenbühl-/Grubenstrasse soll dessen schiefwinklige Anordnung korrigiert werden. Die Grubenstrasse ist neu vortrittsberechtigt. (Bild: Andrea Häusler)

Mit der Sanierung des Knotens Enzenbühl-/Grubenstrasse soll dessen schiefwinklige Anordnung korrigiert werden. Die Grubenstrasse ist neu vortrittsberechtigt. (Bild: Andrea Häusler)

Andrea Häusler

andrea.haeusler@wilerzeitung.ch

Mit der Sanierung der Werkleitungen in der Enzenbühlstrasse zwischen der Einmündung Wiesenstrasse sowie der Liegenschaft Nr. 28 sowie der Grubenstrasse in Richtung Norden bis zum Haus Nr. 14 und der projektierten Fahrbahnerneuerung sind Änderungen in der Verkehrsanordnung geplant. Dabei geht es im Wesentlichen um neue Vortrittsregelungen sowie die Anordnung dreier Parkplätze nördlich der Enzenbühlstrasse.

Mit der Sanierung des Knotens Enzenbühl-/Grubenstrasse soll dessen schiefwinklige Anordnung verbessert werden. Der Personenwagenverkehr soll neu rechtwinklig geführt werden, wodurch sich die Querungsstrecke der Fussgänger über die Grubenstrasse verkürzt: Auf die bestehende Mittelinsel kann verzichtet werden. Für den Last­wagenverkehr ist seitlich ein gepflästerter Bereich zum Überschleppen vorgesehen. Die Verfügung «Kein Vortritt» von 1976 soll aufgehoben werden.

Anordnung der Fussgängerstreifen

Gemäss aktueller Planung soll der bestehende Fussgängerstreifen über die Grubenstrasse nördlich der Enzenbühlstrasse erhalten, jener südlich der Florastrasse hingegen aufgehoben werden.

Zur Verbesserung der Schulwegsicherheit ist beim Einmünder der Alpstein- in die Grubenstrasse ein durchgehendes Trottoir vorgesehen. Aufgehoben werden die Rechtsvortritte der Flora­strasse und des Grubenwegs. Dies aufgrund ihrer untergeordneten Funktion als Erschliessungsstrassen. «Durch die schmalen Fahrbahnen kann die Markierung ‹Hinweis auf Rechtsvortritt› gar nicht angeordnet werden», heisst es im Projektbeschrieb. Auf der Nordseite der sanierten Enzenbühlstrasse sieht die Planung auf der Höhe der Liegenschaft Nr. 40 drei Parkfelder unmittelbar neben der Fahrbahn vor. Im Projektbeschrieb ist festgehalten, dass seit der Einführung der Gebührenpflicht und Parkzeitbeschränkung in Flawil zunehmend Fahrzeuge auf Quartierstrassen abgestellt würden. «Die Ausdehnung der Erweiterten Blauen Zone auf die Enzenbühlstrasse ist demnächst vorgesehen.» Bis dahin würden die neuen Parkplätze blau markiert und mit dem Signal «Parkieren mit Parkscheibe» versehen.

Farbige Beläge für sichere Schulwege

Ursprünglich hatte die Planung der Gemeinde Flawil auf dem Sanierungsperimeter verkehrsberuhigende Massnahmen vorgesehen. Aufgrund des politischen Widerstands wurde das Projekt überarbeitet. Verkehrsberuhigende Massnahmen sind nicht mehr vorgesehen. Zur Verbesserung der Schulwegsicherheit sollen nun aber auf der Grubenstrasse beim Einmünder Alpstein- und Florastrasse sowie beim Gartenweg flächige Einfärbungen ausgeführt werden. Die farbliche Gestaltung der Belagsoberflächen zielt zusammen mit baulichen Anpassungen darauf ab, die Sicherheit in der Umgebung des Schulhauses Enzenbühl zu verbessern.

Der Gemeinderat hat der Kantonspolizei beantragt, die neuen Verkehrsanordnungen vorzunehmen. Die erlassenen Beschränkungen liegen derzeit, mit den Sanierungsplänen, im Gemeindehaus öffentlich auf.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.