Neun Ehrenveteranen ernannt

Die Ehrung neuer Ehrenveteranen und der erfolgreichen Schützen standen im Mittelpunkt der Hauptversammlung der Regionalsektion Alt-/Untertoggenburg/Wil der Schützenveteranen in Kirchberg.

Ernst Inauen
Drucken
Teilen
Neun Schützen wurden an der Hauptversammlung der Schützenveteranen in die Reihe der Ehrenveteranen aufgenommen. (Bild: ei.)

Neun Schützen wurden an der Hauptversammlung der Schützenveteranen in die Reihe der Ehrenveteranen aufgenommen. (Bild: ei.)

KIRCHBERG. Der MSV Gähwil organisierte die 53. Jahresversammlung der Regionalsektion der Schützenveteranen. Im Saal des «Toggenburgerhofs» stimmte die Artillerie-Musik Kirchberg-Bazenheid auf die Versammlung ein. Dem mit über 96 Jahren ältesten Teilnehmer und Pistolenschützen Dieter Hämmerli, Uzwil, galt ein spezieller Gruss.

Die Regionalsektion Alt-/Untertoggenburg/Wil (AUW) zählt 268 Mitglieder, davon 47 Ehrenveteranen über 80 Jahre. Nach dem Eintritt in das Veteranenalter (60 Jahre) meldeten sich 23 neue Kameraden an.

Rund 110 Schützenveteranen aus der Region Alttoggenburg, Untertoggenburg und Wil kamen zur Veteranentagung nach Kirchberg. Zu Ehren von 15 verstorbenen Veteranen, darunter Kantonalpräsident Josef Hartmann, Wil und Aktuar Ernst Baumann, spielten die Musikanten der Artillerie-Musik Kirchberg-Bazenheid zur Gedenkminute der Versammlungsteilnehmer eine würdevolle Melodie.

Höhepunkt in Lausanne

Regionalpräsident Peter Staubli zeigte sich in seinem Jahresbericht erfreut, dass für 85 Schützen die Teilnahme am Eidgenössischen Schützenfest für Veteranen in Lausanne ein sportlicher Höhepunkt mit guten Resultaten war. Das Jahresschiessen organisierten der MSV Lenggenwil und die Pistolensektion Ober-/Niederbüren. Mit 17 Gruppen über die Distanz von 300 Metern und acht Gruppen über 50 Meter war die Teilnahme an der Gruppenmeisterschaft sehr gut.

Beim Final in Rapperswil erreichte in der 300-Meter-Konkurrenz der SV Zuzwil den guten 5. Rang. Die Pistolenschützen des UOV Untertoggenburg platzierten sich im 2. Rang; Rang 3 belegte Oberbüren-Niederbüren. Bei den Veteranen-Einzelmeisterschaften bestritten 73 Schützen 300 m und je neun Schützen 25 und 50 m.

Ehrungen und Wahlen

An der diesjährigen Versammlung konnten neun Schützen mit Jahrgang 1930 zu Ehrenveteranen ernannt werden und die eidgenössische Auszeichnung und ein

Diplom entgegennehmen: Josef Balmer, Wil, Josef Bellmont, Lenggenwil, Walter Brunner, Niederuzwil, Johann Hofstetter, Flawil, Hansruedi Lanzrein, Zuzwil, Erwin Lerch, Wil, Albert Raschle, Libingen, Alfred Staub, Uzwil und Thomas Zweifel, Wil. Erfolgreiche Schützen der Regionalsektion AUW wurden mit einem Präsent geehrt.

Beim Traktandum Wahlen wurden der gesamte Vorstand und der Fähnrich Josef Meile und sein Ersatz Hans Zahner im Amt bestätigt. Als Ersatz für den abtretenden Revisor Robert Eisenring stellte sich Max Gmür zur Verfügung.

Ursula Schönenberger rief in ihrer Grussbotschaft die Veteranen auf, im Abstimmungskampf gegen die Volksinitiative «Schutz vor Waffengewalt» aktiv mitzuwirken. Eine Annahme der Initiative würde die Schützenvereine massiv gefährden.

Aktuelle Nachrichten