Neugestaltung geht voran

Bereits Anfang Mai soll eine erste Etappe des Hofplatzes fertig gepflästert und der gesamte Platz geteert sein. Die Arbeiten haben sich leicht verzögert.

Ivo Rechsteiner
Drucken
Teilen

Derzeit können auf der Baustelle Hofplatz zahlreiche Arbeitsschritte der Neugestaltung zeitgleich beobachtet werden: Im unteren Teil des Hofplatzes, beim Rathaus, ist bereits eine Teilstrecke fertig gepflästert. Die Entwässerungsrinne, die – leicht abgesenkt – Sehbehinderten als Orientierungshilfe auf dem Hofplatz dienen wird, ist bereits bis zur Post hinauf erstellt.

Und während sich der Naturstein-Teppich kontinuierlich in Richtung Pankratiusbrunnen ausdehnt, wird zwischen Brunnen und dem Hof zu Wil, wo vor kurzem der bisherige Belag herausgerissen wurde, der Untergrund planiert. «Fremdmaterial brauchen wir nicht mehr viel», erklärt Hans Schmid, Leiter des städtischen Tiefbaubüros. Der vorhandene Untergrund sei in gutem Zustand.

Bis Anfang Mai geteert

Die Neugestaltung des Hofplatzes verläuft räumlich in drei Etappen, wobei die letzte den südlichen Teil des Platzes zwischen Brunnen und Schnetztor umfasst. Die Strasse vor dem Baronenhaus ist deshalb noch gänzlich unversehrt. Doch nicht mehr allzu lange: Bis zum Maimarkt soll der grobkörnige, fast 20 Zentimeter starke Drainbelag, der Teil des Fundaments ist, den gesamten Hofplatz bedecken.

Arbeiten leicht verzögert

Die Bauarbeiten auf dem Hofplatz verlaufen mit einer leichten Verzögerung. Mitunter musste beim Lieferanten der Natursteine insistiert werden, wie Stadtrat Marcus Zunzer erklärt. Dies, weil die gelieferten Steine den Anforderungen des Projekts nicht genügt hätten.

«Wir hoffen, dass wir die leichte Verzögerung wieder wettmachen können», sagt Hans Schmid. Die Arbeiten auf dem Wiler Hofplatz kämen dann wie geplant im Juli dieses Jahres zum Abschluss.

Aktuelle Nachrichten