Neugestaltung des Flawiler Marktplatzes: Architektenteam mit Vorprojekt beauftragt

Bei der Neugestaltung des Marktplatzes in Flawil hat sich einiges getan. An verschiedenen Sitzungen und Workshops wurde ein Grundlagenbericht erarbeitet. Der Gemeinderat hat den Bericht nun genehmigt und das Architektenteam beauftragt, bis zum Frühjahr 2019 ein Vorprojekt zu erarbeiten.

Drucken
Teilen
Der Gemeinderat hat den Grundlagenbericht zur Neugestaltung des Marktplatzes genehmigt. Eine Visualisierung des künftigen Marktplatzes. (Bild: PD)

Der Gemeinderat hat den Grundlagenbericht zur Neugestaltung des Marktplatzes genehmigt. Eine Visualisierung des künftigen Marktplatzes. (Bild: PD)

Zwischen April und November 2018 fand der Partizipationsprozess statt, der von der Fachhochschule (FHS) St.Gallen begleitet wurde. Stefan Tittmann, der an der FHS St.Gallen das Ostschweizer Zentrum für Gemeinden leitet, führte das Mitwirkungsverfahren durch. Ziel war, für das Architektenteam eine gute, breit abgestützte Grundlage zur Ausarbeitung des Vorprojekts zu erarbeiten, wie die Gemeinde Flawil verlauten lässt.

Mitte Juni waren die Betroffenen zu den Themen Kultur, Markt und Gewerbe, Umgebung sowie Parkierung zu einem Workshop eingeladen. Danach folgten thematische Vertiefungen in Arbeitsgruppen. An verschiedenen Sitzungen und Workshops wurde ein Grundlagenbericht zur Neugestaltung des Marktplatzes erarbeitet. Darin sind Angaben zum Konzept von Kulturhaus und Markthalle enthalten. Genauso wie Aussagen zur Gestaltung und zur Nutzung des neuen Marktplatzes oder zur Parkierung und zur Tiefgarage.

Verbindliches Konzept für das Kulturhaus

Ende September wurden der Bevölkerung die Zwischenergebnisse der Mitwirkungsphase präsentiert. Dabei bestand nochmals die Gelegenheit, den Grundlagenbericht in allen Punkten zu diskutieren, zu ergänzen und Änderungen anzubringen. Anschliessend wurde der Bericht durch die Begleitgruppe bereinigt und an den Gemeinderat weitergegeben. Der Rat hat den Grundlagenbericht genehmigt und das Architektenteam beauftragt, bis zum Frühjahr 2019 auf der Basis des Berichts ein Vorprojekt zu erstellen.

Im Rahmen des Partizipationsprozesses wurde aus der Bevölkerung öfter der Wunsch geäussert, dass für das Kulturhaus ein verbindliches Betriebs- und Nutzungskonzept erarbeitet wird. Ein solches wird nun gleichzeitig mit der Erarbeitung des Vorprojekts entworfen. Die entsprechenden Arbeiten werden durch den Bereich Kultur, Freizeit und Sport koordiniert.

Bauherrin oder Betreiberin?

Das Vorprojekt beinhaltet den Bau einer Tiefgarage unter dem Marktplatz. Bis heute noch nicht beantwortet ist die Frage, ob die Gemeinde Flawil selbst als Bauherrin und Betreiberin der Tiefgarage agieren soll. Allenfalls besteht die Möglichkeit, die Tiefgarage durch ein privates Unternehmen oder durch ein öffentlich-rechtlich selbständiges Unternehmen bauen und betreiben zu lassen. Das Geschäftsfeld Bau und Infrastruktur ist beauftragt, entsprechende Abklärungen vorzunehmen. Dabei soll auf die Erfahrung der Betreiber von Tiefgaragen in Wil oder St.Gallen zurückgegriffen werden, steht in der Mitteilung der Gemeinde Flawil.

Auch das Hochwasserschutzprojekt mit der Offenlegung von Dorfbach und Tüfibächli im Bereich des Marktplatzes ist Bestandteil des Projekts. Die Kosten dafür sind deshalb in das Gesamtprojekt zu integrieren. Auf Wunsch der betroffenen Nachbarn wird nun gleichzeitig mit der Erarbeitung des Vorprojekts der Entwurf eines Bau- und Unterhaltsperimeters in Angriff genommen.

Zur Erarbeitung des Vorprojekts ist der Einbezug verschiedener Fachplaner wie Holzbauingenieur, Bauingenieur, Verkehrsplaner, Elektroplaner oder Bauleiter notwendig. Die Bau- und Infrastrukturkommission hat die entsprechenden Arbeitsvergaben vorgenommen. (pd)