Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Neues Konzept, neue Gestaltung: Neuanfang im Wiler Brocki-Shop

Als schweizweit erster Brocki-Shop des Blauen Kreuzes erhält die Brockenstube an der Toggenburgerstrasse ein neues Betriebskonzept. Für die Umsetzung konnte mit Jakob Schweizer ein erfahrener Profi gewonnen werden.
Hans Suter
Jakob Schweizer ist Leiter der Brockenstuben des Blauen Kreuzes. Ab 9. Juni präsentiert er den Shop Wil mit neuem Konzept. (Bild: Hans Suter)

Jakob Schweizer ist Leiter der Brockenstuben des Blauen Kreuzes. Ab 9. Juni präsentiert er den Shop Wil mit neuem Konzept. (Bild: Hans Suter)

Bei Hilfswerken ist der Name Programm: Sie helfen. Für gewöhnlich bedürftigen Menschen. Bei der Brockenstube des Blauen Kreuzes in Wil ist es für einmal umgekehrt: Sie bedarf selber der Hilfe. «In der aktuellen Form hat der Brocki-Shop immer weniger Gewinn erwirtschaftet», sagt Jakob Schweizer. Seit Februar führt er den Shop in Wil operativ und hat sich mit den Strukturen eingehend vertraut gemacht. Zudem ist er Gesamtleiter der drei weiteren Brockenstuben des Blauen Kreuzes in Wattwil, Jona und Thun sowie des gemeinnützigen Arbeitsintegrationsprogramms «Work Solutions», das Menschen in schwierigen Lebenslagen eine Beschäftigung bietet.
Das Blaue Kreuz setzt viel Hoffnung und Vertrauen in Jakob Schweizer, der auf eine rund 25-jährige Erfahrung in verschiedenen Funktionen bei Brockenhäusern der Heilsarmee zurückblicken kann. «Er soll die wirtschaftlichen und betrieblichen Schwierigkeiten lösen und den Brocki-Shop Wil durch eine gezielte Erneuerung in eine erfolgreiche Zukunft führen», nennt Mediensprecher Philipp Frei in einer Medienmitteilung das Ziel. Konkret: «Jakob Schweizer hat den Auftrag, die Modernisierung und die anstehenden Veränderungen voranzutreiben.» Das nimmt er an die Hand. Diesen Samstag, 26. Mai, schliesst der Brocki-Shop in Wil für knapp zwei Wochen und wird am Samstag, 9. Juni, wieder eröffnet. «In dieser Zeit werden wir bauliche Veränderungen vornehmen und das Betriebskonzept erneuern», sagt Jakob Schweizer.

Gute Ware zu günstigen Preisen: Nebst einem breiten Sortiment an Waren aller Art sollen künftig thematische und saisonale Schwerpunkte gesetzt werden. Beispiele sind Mode, Spielsachen, Bücher. (Bild: Daniel Dorrer)

Gute Ware zu günstigen Preisen: Nebst einem breiten Sortiment an Waren aller Art sollen künftig thematische und saisonale Schwerpunkte gesetzt werden. Beispiele sind Mode, Spielsachen, Bücher. (Bild: Daniel Dorrer)

Einladende Brockenstube zum Stöbern

Ein Rundgang durch die 1600 Quadratmeter umfassenden Räume in einem Gebäudeteil des ehemaligen Runtal-Industriekomplexes an der Toggenburgerstrasse macht deutlich, wie viel Arbeit vor Jakob Schweizer und seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern liegt. Vieles ist wenig strukturiert, wirkt wenig einladend und ist zeitintensiv in der Bewirtschaftung. «Innert zweier Wochen lassen sich nicht alle Wunder verwirklichen», sagt Schweizer lächelnd. Doch es ist ihm anzusehen, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis er alles umgesetzt haben will. Es beginnt schon vor dem Eingang zum Brocki-Shop. «Eine Verbotstafel prägt das Bild. Das darf nicht sein», sagt er. «Wir wollen unsere Kundinnen und Kunden freundlich willkommen heissen.» Als wenig einladend empfindet er auch die Gestaltung des inneren Eingangsbereichs mit Kasse und Bar. Noch mehr Kopfzerbrechen bereitet ihm aber das Herzstück: die Warenannahme. «Diesen Bereich werden wir ganz neu strukturieren.» Dafür hat Schweizer gute Gründe. Aus langjähriger Erfahrung weiss er, dass bis zur Hälfte der abgegebenen Waren kaum verkäuflich sind und für teures Geld der Entsorgung zugeführt werden müssen. «Wir wollen grosszügig Waren annehmen», sagt er trotzdem. Im Bewusstsein, dass er mit den «guten Stücken» den Betrieb finanzieren muss und in angemessenem Rahmen Geld für die Hilfstätigkeit des Blauen Kreuzes erwirtschaften will. Ein wenig aber auch in der Hoffnung, dass die Brockenstube nicht zur Entsorgung nicht mehr benötigter Gegenstände missbraucht wird.

Freiwillige Helfer sind willkommen

Wie er die Umgestaltung des Brocki-Shops in so kurzer Zeit zu bewerkstelligen vermag, weiss Jakob Schweizer noch nicht. «Wir tun, was wir können», sagt er. Dankbar ist er um freiwillige Helfer. Beispielsweise vor kurzem pensionierte Maler, Elektriker, Schreiner und andere Handwerker, die sich für ein paar Tage ehrenamtlich in den Dienst der Brockenstube stellen, würden ihm die Umsetzung erleichtern.
Bei der Wiedereröffnung am Samstag, 9. Juni, soll sich der Brocki-Shop mit einem zeitgemässen Ladenkonzept präsentieren, «aber eine Brockenstube bleiben». Das Angebot soll vielfältiger und qualitativ hochwertiger sein als früher. «Und es werden vermehrt Spezialmärkte zu attraktiven Themen wie Sommer- oder Wintermode, Spielsachen, Bücher und Weiteres angeboten», sagt Jakob Schweizer. Dabei muss er sich auf eine ausgesprochen heterogene Kundschaft ausrichten. Die einen suchen infolge Geldmangels günstige, funktionstüchtige Gebrauchsgegenstände, andere sind auf der Suche nach Erinnerungsstücken aus der Kindheit oder spüren Aussergewöhnlichem nach. Deshalb gilt die Devise «Gute Ware zu günstigen Preisen».

Hinweis
Freiwillige Handwerker, die beim Umbau mithelfen möchten, melden sich bei Jakob Schweizer unter 071 920 05 01 oder jakob.schweizer@brockishop.com.
www.brockishop.com

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.