Neues Gesicht an der B'treff-Spitze

Die neue Leiterin des Flawiler B'treff heisst Sabine Dankesreiter. Sie ersetzt Andrea Lo Presti, die per 1. August als Lehrerin zurück in den Kindergarten gewechselt hat. Die Wilerin wird ihre neue Stelle am 1. Oktober antreten.

Andrea Häusler
Drucken
Sabine Dankesreiter wird ab dem 1. Oktober den B'treff Flawil leiten. (Bild: pd)

Sabine Dankesreiter wird ab dem 1. Oktober den B'treff Flawil leiten. (Bild: pd)

FLAWIL. Auf die Stellenausschreibung seien über Erwarten viele Bewerbungen eingegangen, sagt Angelo Talamona, Präsident des Vereins B'treff Flawil. Dennoch war es nicht möglich, die Stellenleitung auf den 1. August neu zu besetzen. Der Treffpunkt am Bahnhof, wo benachteiligte Menschen Informationen und Hilfestellungen erhalten oder sich austauschen können, wird derzeit interimistisch von Teammitglied Marianne Knellwolf geführt. Talamona begründet die Übergangslösung mit der Kündigungsfrist, die Stellenbewerber zuweilen einzuhalten hätten. Die Bereitschaft Marianne Knellwolfs die Aktivitäten zu koordinieren, bezeichnet er als Glücksfall. An einer Anstellung als Stellenleiterin – der einzigen bezahlten Tätigkeit im B'treff – habe sie indes kein Interesse gehabt.

Angebote anpassen

Das Pensum beträgt nach wie vor 30 Prozent – exklusive der Freiwilligenarbeit, die darüber hinaus zu leisten ist. Angelo Talamona relativiert allerdings: «Es darf nicht sein, dass unter dem Titel <zusätzliche Freiwilligenarbeit> fehlende Stellenprozente kompensiert werden.» Dass das Pensum knapp ist, hatte nicht nur Andrea Lo Presti während ihrer zweijährigen Tätigkeit festgestellt. Das weiss auch er. Es gebe Bestrebungen, dieses aufzustocken, räumt er ein. Jedoch nicht mehr in diesem Jahr: «Das Budget besteht ja bereits, damit müssen wir auskommen.»

Gleichzeitig spricht Talamona das inzwischen recht umfangreiche Dienstleistungsangebot des B'treff an. «Es ist ausgesprochen positiv, wenn kreative Ideen entwickelt und umgesetzt werden.» Nur binde jedes zusätzliche Projekt auch Ressourcen. Deshalb müssten die bestehenden Angebote laufend überprüft und ungenügend frequentierte gestrichen werden, sagt Angelo Talamona. Als Beispiel für ein derzeit sistiertes Angebot nennt er die Selbsthilfegruppe für Armutsbetroffene. Die Nachfrage sei für eine Weiterführung zu gering gewesen.

Grosse Vorfreude

Für Sabine Dankesreiter kam mit der freiwerdenden Stellenleitung des B'treff das richtige Angebot zur richtigen Zeit. «Ich hatte oft und vieles über die Aktivitäten der Institution gelesen», sagt sie. «Die Nähe zu den Menschen, das Engagement des Teams, der Nutzen und die Bedeutung der Angebote für unterschiedlichste Personen haben mich begeistert und auch berührt.» Ihr Entscheid habe jedoch auch einen spontanen Aspekt: «Es passte einfach, und ich freue mich sehr.»

Langjährige Erfahrung

Sabine Dankesreiter wohnt in Wil, hat eine sozialpädagogische Ausbildung absolviert, war als Tanzpädagogin tätig, arbeitete im Bereich Körperarbeit und verdiente ihr Geld schliesslich während zehn Jahren in der Ausbildungsstätte für Jugendliche mit Lernschwierigkeiten Auboden in Brunnadern. In jener Institution, die erst im vergangenen Sommer nach 52 Betriebsjahren aufgrund mangelnder Nachfrage und der verschärften IV-Verfügungspraxis geschlossen worden war. Mit dem eher bescheidenen Arbeitspensum kann sie sich arrangieren. «Je nachdem, ob die wiederholt diskutierte Aufstockung der Stellenprozente zustande kommt, bin ich künftig in Flawil ausgelastet oder habe die Möglichkeit, eine zweite Tätigkeit auszuüben.»

Gedanken über die Entwicklung der Flawiler Institution unter ihrer Leitung hat sie sich noch kaum gemacht. Sie will erst einmal ankommen. Dabei kann sie auf die Unterstützung von Marianne Knellwolf zählen. Die Interimsleiterin wird Sabine Dankesreiter anfänglich aktiv zur Seite stehen und sie auch in ihre neue Aufgabe einführen.

Marianne Knellwolf Interimsleiterin B'treff Flawil (Bild: pd)

Marianne Knellwolf Interimsleiterin B'treff Flawil (Bild: pd)

Aktuelle Nachrichten