Neuer Vorstand für den FC Wil

Der Verein FC Wil 1900, dem die gesamte Breitensport-Abteilung angehört, ist entschuldet und weist erstmals seit zehn Jahren wieder ein Vermögen aus. Christian Meuli wurde an der Hauptversammlung als neuer Vereinspräsident gewählt.

Simon Dudle
Drucken
Teilen

WIL. Für mehr als 600 000 Franken verkaufte Roger Bigger, der Präsident des Vereins FC Wil 1900 (Breitensport), im Geschäftsjahr zwischen dem 1. Juli 2011 und dem 30. Juni 2012 Aktien an Investoren. Es waren Aktien der AG des FC Wil (Spitzensport), die aber vom Verein gehalten wurden. Wer die neuen Aktionäre sind, wurde an der Hauptversammlung am Dienstagabend nicht genannt, dafür die Gegebenheit, dass sie alle aus der Schweiz kommen. Neben gut 500 Kleinaktionären hat die AG neu 14 Hauptaktionäre, ist also breit abgestützt.

Altlasten bereinigt

Für den Verein resultierte daraus ein Gewinn von rund 318 000 Franken, womit sämtliche Altlasten bereinigt werden konnten. Zudem haben Darlehensgeber, die in den vergangenen Jahren jeweils auf ihr Geld verzichtet hatten, die einst eingeschossene Summe zurückerhalten. Der Verein weist nun ein Eigenkapital von fast 15 000 Franken auf. Erstmals seit den Wirren um Präsident Andreas Hafen und die ukrainischen Investoren ist der FC Wil 1900 damit schuldenfrei. Weniger spektakulär war der Abschluss der FC Wil AG, die einen Gewinn von knapp 4800 Franken erwirtschaftete und neu ein Eigenkapital von gut 11 000 Franken aufweist.

Neu mit zwei Vorständen

Dies hat zur Folge, dass die beiden Gesellschaften – und somit Spitzen- und Breitensport – komplett voneinander getrennt sind, womit die Flexibilität bei Entscheidungen erhöht wird. Der Vorstand nutzte diese neue Gegebenheit, um fast geschlossen zurückzutreten. Vereinspräsident Bigger gab sein Mandat nach zehn Jahren ab, wurde zum Ehrenmitglied und -präsidenten ernannt, bleibt aber Verwaltungsratspräsident der FC Wil AG. Auch Walo Hegelbach, Beni Burtscher, Maurice Weber und Finanzchef Mischa Sammer traten zurück – und wurden alle ersetzt. Neuer Präsident ist Christian Meuli, der in den 1990er-Jahren unter Trainer Christian Gross Goalie der damaligen NLB-Mannschaft gewesen war. Neuer Vizepräsident ist Charly Eder, der dieses Amt von Heiri Hofmann übernimmt. Dieser wiederum bleibt im Gremium vertreten und geht somit in sein 19. Jahr als Vorstandsmitglied des FC Wil. Neu in den Vorstand gewählt wurden Christof Jansen, Urs Wegmann und Patrik Solis.

«Wir kämpfen weiter»

Maurice Weber informierte die Vereinsmitglieder über den Stand bezüglich Sportpark Bergholz. In diesem soll ab Mitte Juli 2013 Fussball gespielt werden, auch wenn dann die Garderoben noch nicht ganz fertiggestellt sein werden und die Spieler einige Meter weiter westlich duschen müssen. Der Kunstrasen ist nun beschlossene Sache, sei aber umrüstbar. «Wir kämpfen weiter», sagte Weber. Der FC Wil sicherte sich Fundamente für eine Überdachung der Gegentribüne. Aus Kostengründen wird das Dach aber vorderhand noch nicht gebaut.