Neuer Standort für Stromtankstelle

Die Opposition aus der Bevölkerung hat gefruchtet. Die von der Raiffeisenbank Flawil finanzierte Elektro-Tankstelle soll nicht wie vorgesehen an der Bahnhofstrasse gebaut werden, sondern am Marktplatz.

Andrea Häusler
Merken
Drucken
Teilen

FLAWIL. Die Kritik am Standort Bahnhofstrasse vor und während der Auflage des Bauprojekts hat die Verantwortlichen der Raiffeisenbank und der Gemeinde Flawil veranlasst, den geplanten Bauplatz zu überdenken. Verschiedene Möglichkeiten im Zentrum seien geprüft worden, teilt die Ratskanzlei mit. Nun sind die Würfel gefallen: Die Stromtankstelle soll am Marktplatz erstellt werden – und zwar im Bereich der Ausfahrt auf die Magdenauerstrasse. Der Standort befindet sich auf öffentlichem Grund und erfüllt die technischen Anforderungen.

Verlegung wäre möglich

Die Idee «Standort Marktplatz» ist nicht neu. Dieser war in der öffentlichen Diskussion als Alternative zur Bahnhofstrasse explizit genannt, vom zuständigen Gemeinderat Erwin Thalmann jedoch aufgrund der geplanten Umnutzung des Marktplatzes (Machbarkeitsstudie) als ungeeignet qualifiziert worden. Was zunächst den Anschein eines Gesinnungswandels weckt, erklärt der Gemeinderat mit neuen Erkenntnissen. «Abklärungen beim Hersteller der Tankstelle haben ergeben, dass diese bei Bedarf mit vertretbarem Aufwand verlegt werden kann», wird der Geschäftsleiter Bau und Infrastruktur, René Bruderer, im Communiqué aus dem Gemeindehaus zitiert.

Projektauflage im September

Der neue Standort verlangt nach einem neuen Baugesuch. Dieses wird vom 9. bis zum 23. September im Gemeindehaus öffentlich aufliegen. Die Bauherrschaft liegt bei den Technischen Betrieben Flawil, die Baukosten von rund 50 000 Franken übernimmt die Raiffeisenbank Flawil-Degersheim-Mogelsberg-Oberuzwil. Ebenso trägt die Bank vorerst für fünf Jahre die jährlichen Kosten für den Unterhalt der Tankstelle pauschal. Der E-Strom ist für die Benützer vorerst gratis, bezahlt werden müssen hingegen die auf dem Marktplatz üblichen Parkgebühren.