Neuer Fussballplatz wird projektiert

Letztes Jahr beschäftigte sich die IG Sport mit einem Sportstätten-Konzept. Ein Handlungsbedarf zeigte sich hinsichtlich der Rasensportanlagen. Nächstes Jahr wird die Sanierung und Erweiterung der Schützenwiese projektiert.

Melanie Graf
Merken
Drucken
Teilen
Standort Schützenwiese. (Bild: meg.)

Standort Schützenwiese. (Bild: meg.)

FLAWIL. Gute Neuigkeiten für den Flawiler Fussballclub: Im Budget 2012 der Investitionsrechnung der Gemeinde Flawil ist ein Projektierungskredit in der Höhe von 50 000 Franken für die Rasensportfelder auf der Schützenwiese enthalten. Eine erste Projektidee sieht vor, an das bestehende Wettkampffeld auf der Schützenwiese auf der südlichen Seite ein neues, zusätzliches Feld anzubauen. Nach dem Neubau kann das bestehende Feld saniert werden. Ob es sich dabei um Naturrasen oder Kunstrasen handeln wird, ist Gegenstand der Projektierung.

Hans Fässler, Präsident des FC Flawil, freut sich über diese Neuigkeiten: Es sei sehr erfreulich, dass man nun einen kleinen Schritt weiter sei, dass die Pläne nun etwas konkreter werden. «So weit waren wir noch nie. Das ist ein gutes Zeichen.»

Grosser Handlungsbedarf

Im letzten Jahr hat die Gemeinde Flawil ein Sportstättenkonzept erarbeitet. Daraus zieht man die Erkenntnis, dass in Flawil heute ein gutes und umfassendes Angebot an Sport- und Freizeitanlagen bestehe. Als grössten Handlungsbedarf haben sich die Rasenspielfelder herausgestellt. Es seien zwar grundsätzlich genügend Felder vorhanden, davon sind aber vier Felder für Wettkämpfe zu klein und in schlechtem Zustand, kommt die Gemeinde in ihrem Schreiben zum Schluss und fügt an, dass sie auch für den Trainingsbetrieb nur beschränkt nutzbar seien. Fässler bestätigt dies. Der Zustand der Plätze sei das eine, genügend Plätze das andere. 21 Mannschaften des FC Flawil trainieren auf den Rasenplätzen Schützenwiese und Botsberg. Den Hauptplatz auf der Schützenwiese versuche man so gut wie möglich zu schonen, so Fässler, aber der sei auch oft überbelegt.

Zwei Standorte ins Auge gefasst

Aufgrund der Platzverhältnisse an den bestehenden Anlagen kommen laut IG Sport für den Rasensport zwei Standorte in Frage: die Schützenwiese sowie das Oberstufenzentrum Feld. Während die Schützenwiese am Siedlungsrand gelegen sei, befindet sich das Oberstufenzentrum Feld mitten in Flawil, umgeben von Wohnzonen. Das Rasenspielfeld Feld habe deshalb auch eine hohe Bedeutung für ausserschulischen und nicht organisierten Sport, schreibt die Gemeinde weiter, dies solle so beibehalten werden. «Als klarer Favorit für den Neubau eines Rasenspielfeldes kommt also die Schützenwiese in Frage, da es eng an eine Vereinsnutzung geknüpft ist».

Der Schwerpunkt Fussball auf der Schützenwiese werde gestärkt. Fässler stimmt dem zu. Es sei sinnvoller den neuen Platz am Standort Schützenwiese zu bauen. Hier sei bereits das Garderobengebäude.