Neuen Standort für Sammelstelle gefunden

Der Jonschwiler Gemeinderat hat einen neuen Standort für die Wertstoffsammelstelle gefunden. Sie wird per 1. November 2010 in der Nähe des Tankstellenshops oberhalb des Bahnhofs platziert. Für die Installierung ist mit Kosten von 26 000 Franken zu rechnen.

Drucken
Teilen

schwarzenbach. Die Gemeinde Jonschwil erhielt am 22. Januar 2010 die Kündigung für die Wertstoffsammelstelle am bisherigen Standort Oberstettenstrasse mit der Mitteilung, dass der Eigentümer nicht gewillt sei, die bisher benötigte Fläche an die Gemeinde zu verkaufen.

Überhöhter Mietpreis

Für eine Fortführung des Mietverhältnisses wurde ein aus Sicht der Gemeinde überhöhter Mietpreis verlangt.

Lärmschutzwand geplant

In der Folge wollte der Gemeinderat die Wertstoffsammelstelle beim ehemaligen Feuerwehrdepot Schwarzenbach aufstellen, wobei eine Lärmschutzwand vorgesehen war.

Gegen diesen Standort waren mehrere Einsprachen und eine Unterschriftensammlung eingegangen. Der Jonschwiler Gemeinderat hat diese Bedenken und Einwände laut einer Pressemitteilung sehr ernst genommen und weitere Möglichkeiten geprüft.

Baugesuch sistiert

Die Exekutive sistierte sodann das Baugesuch für den Standort ehemaliges Feuerwehrdepot.

In einem Leserbrief in dieser Zeitung wurde in der Folge behauptet, dass der Eigentümer an der Oberstettenstrasse nun doch bereit sei, diese Fläche an die Gemeinde zu verkaufen, was sich bei nochmaligen Gesprächen mit dem Eigentümer als falsch erwies. In einem weiteren Leserbrief wurde suggeriert, dass der Gemeinderat nicht korrekt informiere.

Über den Sommer hinweg wurde seitens der Bauverwaltung die Suche nach einem anderen Standort intensiviert. Der Gemeinderat konnte nun einem neuen Standort mit einer Mindestmietdauer von zehn Jahren zustimmen.

Die Wertstoffsammelstelle wird per 1. November dieses Jahres in der Nähe des Tankstellenshops oberhalb des Bahnhofs platziert.

Beleuchtung nötig

Für die Installation ist laut Pressemitteilung mit Kosten von rund 26 000 Franken zu rechnen, da der Platz asphaltiert und mit einer Beleuchtung versehen werden muss.

Der neue Standort ist aus Sicht des Gemeinderates gut geeignet, vor allem für diejenigen Personen, welche Glas- und Aluabfälle mit dem Auto entsorgen.

Das Baugesuch für den Standort beim ehemaligen Feuerwehrdepot konnte somit laut Mitteilung der Gemeinde zurückgezogen werden. (gk./stu.)