Neue Turntalente am Lindenhof

Sechs Jugendliche sind neu in die Sportschule eingetreten. Sie absolvieren täglich zwei Trainingseinheiten am Regionalen Leistungszentrum.

Merken
Drucken
Teilen

WIL. Der Übertritt in die Oberstufe ist für alle Jugendlichen mit Umstellungen und Veränderungen verbunden. Neues Schulhaus, andere Lehrer, zusätzliche Fächer. Eine noch grössere Herausforderung bewältigen Kunstturnerinnen und -turner des Regionalen Leistungszentrums (RLZO): Wer beim Eintritt in die Oberstufe einem nationalen Kader angehört, wechselt nach Wil an die Sportschule Lindenhof. Die neuen Turnerinnen und Turner an der Sportschule sind Florence Nussbaumer (Wil), Ylenia Hahn (Pfyn), Jonas Dünneberger (Frauenfeld), Luca Scheiwiler (Altstätten), Olin Meier (Lenggenwil) und Till Habisreutiger (Frauenfeld).

Straff strukturierter Tagesablauf

An der Sportschule trainieren die Talente unter Anleitung von hochspezialisierten Profitrainern. Der Tagesablauf ist straff strukturiert und auf den Unterricht abgestimmt, so dass täglich zwei Trainingseinheiten möglich sind. Die Schülerinnen und Schüler erledigen die meisten Hausaufgaben direkt nach dem gemeinsamen Mittagessen unter Aufsicht von Lehrpersonen.

Mittagsschlaf nach dem Essen

Trotz guten Voraussetzungen und viel Unterstützung sind die Jugendlichen ihrerseits stark gefordert. So kann es durchaus vorkommen, dass nach dem Essen ein kurzer Mittagschlaf eingeschoben wird. Der Traum von der Nationalmannschaft, von internationalen Wettkämpfen und Olympischen Spielen motiviert die Turntalente sehr. (pd)