Neue Turnhalle für die Gemeinde

Bettwiesen erlebte am Wochenende ein wahres Feuerwerk an Festivitäten. Grund hierfür waren das 75-Jahr-Jubiläum des Turnvereins und die integrierte, offizielle Einweihung der umgebauten Mehrzweckhalle.

Christoph Heer
Merken
Drucken
Teilen

BETTWIESEN. Am Samstag und Sonntag hiess das Motto in Bettwiesen «Ramba Zamba». In der und um die neue Turnhalle fanden diverse Aktivitäten statt. Gefeiert wurde im Rahmen des 75-Jahr-Jubiläums des STV Bettwiesen und der Einweihung der umgebauten Mehrzweckhalle.

Unter anderem lockten ein Plauschnachmittag für die ganze Familie, ein ökumenischer Gottesdienst, eine Jubiläums-Fotoausstellung und ein Spaghettiplausch Hunderte von Besucher auf das Areal. Höhepunkte gab es viele; der nachgeholte Empfang der Turner vom Eidgenössischen Turnfest in Biel und der Schützen vom Thurgauer Kantonalschützenfest, der Festwirtschaftsbetrieb und der Jubiläumsabend des STV werden vielen in Erinnerung bleiben. Mit der Tanzshow von Fatlum Musliji, den Jodlern aus Mosnang, den Auftritten der eigenen Damenriege und der Aktiven sowie weiterem kulturell und sportlich Angehauchtem wurde die neue Halle eingeweiht.

Die Eckdaten des Baus

Am frühen Samstagabend fand indes der offizielle Einweihungsakt der umgebauten Turnhalle statt. Zu diesem gesellten sich über 100 Einheimische; wollte man doch noch einmal von den zuständigen Instanzen über den Ablauf des Baus informiert werden. Baukommissionspräsident Daniel Schmid liess die wichtigsten Eckdaten des Baus noch einmal Revue passieren. «Es lief nicht immer alles rund in den letzten viereinhalb Jahren. Was aber schliesslich zählt – und darauf können wir stolz sein – ist, dass wir heute eine neue, den Sicherheitsvorschriften entsprechende Turnhalle unser eigen nennen dürfen.» Für Schulpräsident Edgar Andreoli ist es wichtig, dass die aufgetretenen Probleme gelöst werden konnten. «Viereinhalb Jahre, seit der ersten Begehung im 2008, hat nun die Sanierung gedauert. Die Tatsache, dass wir heute in dieser umgebauten Mehrzweckhalle zusammenkommen können, zeugt von einer viereinhalbjährigen Erfolgsgeschichte, wobei nicht immer alles reibungslos verlaufen ist.» Man sei aber nie vom eingeschlagenen Weg abgekommen, sagte er.

Eine moderne Infrastruktur

Gemeindeammann Clemens Dahinden freute sich über den gelungenen Bau und das Festwochenende. «Es kommt nicht oft vor, dass man in Bettwiesen etwas zu feiern hat. Umso mehr geniesse ich den heutigen Tag mit der offiziellen Einweihung.» Er erklärte kurz, was genau eingeweiht wurde: «Unsere neue Halle beinhaltet nun zwei Office-Räume, eine reaktivierte Militärküche, angepasste Sanitärräume sowie Fluchtwege und natürlich die moderne Infrastruktur mit der ganzen Technik (Licht, Beschallung, Projektion).» Dass die neuen Infrastrukturen wichtig für das Dorf seien, liege auf der Hand, betonte das Gemeindeoberhaupt weiter. Zu diesen Neuerungen soll aber Sorge getragen werden. «Allein die Bühneneinrichtung machte einen Betrag von 215 000 Franken aus», sagte Clemens Dahinden. Auch der Architekt Marcel Künzler richtete seine Dankesrede an die Zuhörer und an die zuständigen Instanzen. Nach der Schlüsselübergabe folgte der Spaghettiplausch als weiterer Höhepunkt.