Neue Technologien machen es möglich

Der Absenkpfad der 2000-Watt-Gesellschaft schreibt eine Reduktion des schweizerischen Gesamtenergiebedarfs von 6300 auf 3500 Watt bis 2050 vor. Die Reduktion des fossilen Anteils ist sogar noch höher: von 5800 auf 2000 Watt.

Merken
Drucken
Teilen

Der Absenkpfad der 2000-Watt-Gesellschaft schreibt eine Reduktion des schweizerischen Gesamtenergiebedarfs von 6300 auf 3500 Watt bis 2050 vor. Die Reduktion des fossilen Anteils ist sogar noch höher: von 5800 auf 2000 Watt. Ab 2100 wird ein Primärenergiebedarf von 2000 Watt mit einem fossilen Anteil von 500 Watt ausreichen, um der Weltbevölkerung ein Leben im Wohlstand zu sichern.

Neue Technologien und effizientere Verwendung von Energie machen es möglich, unnötige Energieverluste entscheidend zu reduzieren oder gar zu verhindern: Nachhaltige Gebäudestandards, Membran-Techniken oder biotechnologischen anstelle von thermalen Prozessen, leichtere Fahrzeuge oder Verwendung von Abwärme. Der Bedarf an energieintensiven Materialien kann reduziert werden, indem sie rezykliert oder durch den Einsatz umweltverträglicherer Stoffe ersetzt werden. Empirische und theoretische Studien zeigen, dass durch eine Effizienzsteigerung die Energienutzung der heutigen Industrie um bis zu 90 Prozent verbessert werden kann. (pd/masi)

www.2000watt.ch