Neue Spitex-Leiterin gewählt

Als Nachfolgerin für die im Frühling 2011 in den Ruhestand tretende Margrit Karsay wählte der Vorstand des Spitex-Vereins Oberuzwil-Jonschwil-Lütisburg Regula Würth aus Bischofszell.

Merken
Drucken
Teilen
Regula Würth leitet neu den Spitex-Verein Oberuzwil-Jonschwil-Lütisburg. (Bild: zVg.)

Regula Würth leitet neu den Spitex-Verein Oberuzwil-Jonschwil-Lütisburg. (Bild: zVg.)

region. Der im Frühling 2010 aus der Fusion der drei Vereine Oberuzwil, Jonschwil und Lütisburg neu gebildete Verein leistete in den ersten acht Monaten sowohl in der Krankenpflege als auch bei der Haushilfe mehr Einsatzstunden als geplant.

Stelle wurde ausgeschrieben

Margrit Karsay leitete seit 1999 die Spitex-Dienste von Jonschwil. Mit Zusammenarbeitsvereinbarungen kamen in den letzten Jahren die Spitex-Dienste Lütisburg und Oberuzwil dazu.

Im seit Frühling 2010 fusionierten Verein sind gut 20 Personen für die Krankenpflege und Haushilfe beschäftigt. Im Frühjahr 2011 erreicht Margrit Karsay das ordentliche Pensionsalter, sodass der Vorstand des neuen Vereins die Stelle für eine neue Leiterin ausschrieb.

Regula Würth gewählt

Der Vorstand konnte aus einer ansehnlichen Zahl von qualifizierten Bewerbungen, wie es in einer Medienmitteilung heisst, Regula Würth aus Bischofszell zur neuen Leiterin wählen.

Regula Würth ist ausgebildete Pflegefachfrau DN2 mit Zusatzausbildung HöFa1 Gerontologie. Zurzeit absolviert sie berufsbegleitend die Fachhochschule auf Gerontologie. Die neue Leiterin wird ihre Stelle im Frühjahr 2011 antreten.

Mehr Einsatzstunden

In den ersten acht Monaten leistete der neue Verein 12 879 Einsatzstunden, was leicht über der dem Budget 2010 zugrunde liegenden Zahl liegt. In der Krankenpflege wurden 4505 Stunden erbracht. 8750 Stunden fielen in der Haushilfe an.

Die Mehrstunden werden zu einer kleinen Mehrbelastung der drei Gemeinden Oberuzwil, Jonschwil und Lütisburg führen, da diese zur Defizitdeckung verpflichtet sind.

Die Spitex-Verwaltung hat eine neue Homepage erstellt. Leistungsbezüger und Angehörige können unter www.spitex-ojl.ch die Informationen abrufen. (pd.)