Neue Software für Gemeinde

JONSCHWIL. Die Politische Gemeinde Jonschwil setzt seit längerem für ihr IT-System auf die Verbundlösung des Verwaltungsrechenzentrums St. Gallen (VRSG).

Drucken
Teilen

JONSCHWIL. Die Politische Gemeinde Jonschwil setzt seit längerem für ihr IT-System auf die Verbundlösung des Verwaltungsrechenzentrums St. Gallen (VRSG). Diese beinhaltet zahlreiche Softwarepakete in den Bereichen der Gemeindeverwaltung (Wahlen und Abstimmungen, Einwohnerdienste, Finanzwesen, Personalwesen, Grundbuch, Steuern, Betreibungswesen, Sozialdienste, KESB). Im Bereich Finanzwesen stehen heute mehrere Teilmodule des Finanzsystems «FI» im Einsatz. Deren Technologie sei sehr alt und müsse nun ersetzt werden, teilt der Gemeinderat mit.

Zudem bestehe Bedarf an neuen Funktionalitäten, da im Jahr 2018 das neue Rechnungslegungsmodell RMSG eingeführt werden müsse, was ohnehin eine Anpassung der bestehenden Finanzlösung notwendig mache. Der Gemeinderat hat den Auftrag für das neue Programm FIS der VRSG vergeben. FIS ist ein zentrales Programm für die ganze Verwaltung, weil es mit allen anderen Abteilungen bzw. Anwendungen verknüpft ist.

Auf dem Markt würden zwar Konkurrenzprodukte existieren. Bei der VRSG seien aber mehrere Schnittstellen exklusiv (Finanzbuchhaltung, Anlagebuchhaltung und Finanzplanung, Software für die Dorfkorporation Jonschwil, Liegenschaften, Grundsteuern, Abwassergebühren, Einwohnerdaten, Lohnprogramm, Produktion von Kennzahlen), begründet der Gemeinderat seinen Entscheid. (red.)