Neue Polizeistation für Wil

WIL. In der Novembersession befindet der St. Galler Kantonsrat über einen Kredit von 9,09 Millionen Franken für den Bau einer neuen Polizeistation in Wil. Der neue Standort bietet Infrastruktur und Arbeitsplätze für 28 Mitarbeitende.

Hans Suter
Merken
Drucken
Teilen
Nach der Fertigstellung der neuen Polizeistation wird der bestehende Standort an der Lerchenfeldstrasse 12 in Wil frei und kann veräussert werden. (Bilder: Hans Suter)

Nach der Fertigstellung der neuen Polizeistation wird der bestehende Standort an der Lerchenfeldstrasse 12 in Wil frei und kann veräussert werden. (Bilder: Hans Suter)

Die Polizeistation Wil ist zuständig für die polizeilichen Aufgaben der Stadt Wil und der Gemeinde Zuzwil. Heute ist sie an der Lerchenfeldstrasse 12 untergebracht. Im ursprünglich für 18 bis 20 Mitarbeitende vorgesehenen Gebäude kann der Raumbedarf für die aktuell 24 Mitarbeitenden nur noch ungenügend abgedeckt werden. Zudem ist der Standort gemäss Botschaft an den Kantonsrat für rasche Einsätze im Einzugsgebiet ungünstig.

Swisscom-Gebäude umbauen

Um die polizeiliche Grundversorgung in Wil auch weiterhin gewährleisten und die Arbeitsabläufe optimieren zu können, sind gemäss Botschaft künftig Arbeitsplätze und Infrastruktur für 28 Mitarbeitende erforderlich. Der zukünftige Raumbedarf kann am heutigen Standort nicht mehr abgedeckt werden. Deshalb hat die Regierung zusammen mit dem Sicherheitsverbund Region Wil (SVRW), der ein neues Betriebsgebäude für Feuerwehr und Zivilschutz benötigt, im Gebiet Letten an der Bronschhoferstrasse in Wil einen gemeinsamen Architekturwettbewerb durchgeführt. Der SVRW hat mit dem Bau des neuen Betriebsgebäudes bereits begonnen. Am vergangenen Freitag erfolgte die feierliche Grundsteinlegung. Der siegreiche Wettbewerbsentwurf von Manetsch Meyer Architekten aus Zürich sieht für den Sicherheitsverbund und die Polizeistation zwei eigenständige, parallel zur Bronschhoferstrasse gesetzte Baukörper vor. Für die Polizeistation wird das bestehende Swisscom-Gebäude an der Bronschhoferstrasse 69 umgebaut und einseitig erweitert.

186 000 Franken Unterhalt

Der Kreditbedarf für den Umbau und die Erweiterung der Liegenschaft Bronschhoferstrasse 69 in Wil für die Polizeistation beläuft sich gesamthaft auf 9,09 Millionen Franken. Die jährlichen Betriebs- und Instandsetzungskosten zur langfristigen Werterhaltung und Sicherstellung der Betriebsbereitschaft der Gesamtanlage werden auf rund 186 000 Franken veranschlagt. Damit liegen die Investitionskosten im Rahmen vergleichbarer Bauten wie jenen in Buchs und Schmerikon.

Der Kantonsratsbeschluss wird dem fakultativen Finanzreferendum unterstehen. Die Session dauert vom 30. November bis 2. Dezember.