Neue Köpfe, andere Strukturen

Am 1. Juni hat Petra Scheiwiller aus Jonschwil die Geschäftsleitung des Vereins Tagesfamilien Region Uzwil von Nicole Flepp, Schwarzenbach, übernommen. Neuer Präsident ist der Uzwiler Gemeinderat Daniel Wyder.

Zita Meienhofer
Merken
Drucken
Teilen
Der Verein Tagesfamilien Region Uzwil wird seit einem halben Jahr präsidiert von Daniel Wyder, die Geschäftsleitung übernahm Petra Scheiwiller. (Bild: Zita Meienhofer)

Der Verein Tagesfamilien Region Uzwil wird seit einem halben Jahr präsidiert von Daniel Wyder, die Geschäftsleitung übernahm Petra Scheiwiller. (Bild: Zita Meienhofer)

UZWIL. «Wer betreut die Kinder, wenn ich auswärts einer Arbeit nachgehe? Wem möchte ich meine Kinder in Obhut geben?» Diese Fragen stellen sich berufstätige Eltern immer wieder. Eine der Möglichkeiten ist die Tagesmutter – oder der Tagesvater. Frauen und Männer im Dorf, im Quartier, die Kinder während der Abwesenheit der Eltern gegen Entgelt betreuen. Damit die rechtlichen und finanziellen Bereiche geregelt sind, aber auch die Qualität gewährleistet ist, wurden schweizweit Tagesfamilienvereine gegründet.

Trennung der Kompetenzen

Der Verein der Region Uzwil wurde während 15 Jahren von Nicole Flepp aus Schwarzenbach präsidiert, zugleich war sie Geschäftsleiterin. Mit dem Rücktritt von Nicole Flepp hat sich der Vorstand neu organisiert: Präsidium und Geschäftsleitung wurden an zwei Personen übergeben. Präsident ist das bisherige Vorstandsmitglied und der Vertreter der Gemeinden, Daniel Wyder. Mit der Trennung von Geschäftsleitung und Präsidium war es für Daniel Wyder dann auch möglich, den Vorsitz des Vereins zu übernehmen. Die weiteren Mitglieder sind: Claire Keller und Ruth Gurtner.

10 Prozent für Geschäftsleitung

Die Geschäftsstellenleitung hat seit Juni Petra Scheiwiller inne, ihr Pensum beträgt zehn Prozent. Im weiteren arbeitet sie seit vier Jahren im Sekretariat des Bereichs Soziale Dienste der Gemeinde Uzwil mit einem Pensum von 80 Prozent. Petra Scheiwiller wohnt in Jonschwil, ist Mutter von drei Kindern und hat ihre Ausbildung im kaufmännischen Bereich absolviert. Mit der Thematik der Kinderbetreuung ist Petra Scheiwiller vertraut, erachtet den Verein Tagesfamilien als wertvolle Institution. Dass sie nun die Geschäftsleitung übernommen hat, das bezeichnet Daniel Wyder als glückliche Fügung: «Die Geschäftsleitung ist trotz kleinem Pensum zu Fixzeiten, während der Bürozeiten, zu erreichen und das ist wertvoll.»

Weitere Veränderungen

Auf Ende Jahr steht beim Verein Tageseltern eine weitere personelle Veränderung an: Patricia Frick, Oberbüren, hat die Arbeiten im Rechnungswesen erledigt, die neu Jacqueline Fürer, ebenfalls aus Oberbüren, ausführen wird.

Als Vermittlerinnen sind, wie bisher, Marlies Bleichenbacher (Uzwil, Oberuzwil, Jonschwil), Käthy Züger (Niederbüren, Oberbüren) und Monika Lenz (Degersheim) tätig. Diese drei Frauen sind das Bindeglied zwischen den Tageseltern und der Geschäftsleitung. Sie sind es, die den Kontakt zu den Tagesmüttern pflegen und diese auch begleiten. Durchschnittlich werden 100 bis 120 Kinder von 50 Tagesmüttern betreut. «Nicht immer können wir genügend Betreuungsplätze in allen Gemeinden anbieten. Deshalb suchen wir auch laufend geeignete Tagesfamilien», erklärt Daniel Wyder.

Die personellen Veränderungen des Vereins erachtet Daniel Wyder als Chance, die Strukturen zu überprüfen, die Aufgaben neu zu verteilen. Dass Präsidium und Geschäftsleitung nun getrennt sind, ist kein Nachteil, denn Petra Scheiwiller und Daniel Wyder haben ihre Büros «unter dem gleichen Dach», können sich gut austauschen.

Arbeitsintensive Phase

Ob ein Pensum von zehn Prozent für die Geschäftsstellenleitung reicht, kann Petra Scheiwiller noch nicht beurteilen. Sie befinde sich noch in der Einarbeitungsphase, sagt sie, in jener Phase, in der mehr Zeit beansprucht wird. Zudem gaben die aufs neue Jahr vorzunehmenden Veränderungen mehr zu tun.