Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Die neue Abwasserreinigungsanlage in Niederuzwil wirft bei der FDP Fragen auf

In Niederuzwil sollen die Abwässer von vier Gemeinden gereinigt werden. Zurzeit wird ein Vorprojekt erarbeitet.
Philipp Stutz
In Niederuzwil sollen künftig die Abwässer aus Wil, Uzwil, Zuzwil und Jonschwil zentral gereinigt werden. (Bild: Philipp Stutz)

In Niederuzwil sollen künftig die Abwässer aus Wil, Uzwil, Zuzwil und Jonschwil zentral gereinigt werden. (Bild: Philipp Stutz)

«Es geht um ein nachhaltiges Projekt», sagte Bruno Lusti, Präsident der FDP Uzwil, an der Versammlung vom Montag. Vier Einzugsgebiete mit eigenständigen Trägerschaften – Wil, Zuzwil, Jonschwil und Uzwil – sollen eine gemeinsame neue Trägerschaft bilden. Auslöser dafür ist die ARA in Wil, die demnächst erneuert werden muss. «Ein Zusammenschluss soll diskutiert werden», betonte Lusti.

«Mit diesem Entscheid muss erreicht werden, dass wir die Abwasserreinigung günstiger, aber sicher nicht teurer umsetzen können.»

Über die Realisierung der gemeinsamen Anlage werden in allen Gemeinden Volksabstimmungen notwendig. «Das wird voraussichtlich Ende 2021 der Fall sein», sagte Projektleiter Matthias Wächter. 2028 soll dann die Anlage in Betrieb genommen werden.

Das Verfahren steht noch zur Diskussion

In einem «hydraulischen Konzept» wird das Einzugsgebiet unter die Lupe genommen. Es geht dabei beispielsweise um die Linienführung der Zuleitungen, welche das Abwasser von den heutigen ARA Jonschwil, Freudenau und Zuzwil zur neuen ARA in Niederuzwil führen, das am topografisch tiefsten Punkt liegt. Untersucht wird auch die bedarfsgerechte Dimensionierung der Rückhaltebecken, damit auch bei starken Regenfällen der Gewässerschutz gewährleistet bleibt.

Zur Diskussion zudem steht das Verfahren, mit welchem die Mikroverunreinigungen eliminiert werden sollen. Wird diese neue Reinigungsstufe eingeführt, übernimmt der Bund einen wesentlichen Teil der Errichtungskosten.

Kosten für Anlage noch nicht bekannt

«Grosse Anlagen sind günstiger zu betreiben», sagte Wächter. In der gut erschlossenen Industriezone von Niederuzwil sei genügend Platz für die neue Anlage vorhanden. Zudem könnten verschiedene Teile der heutigen Anlage weiter genutzt werden. Ziel ist es auch, frühzeitig, kontinuierlich und transparent zu kommunizieren. Dieser Forderung ist man bis anhin nur bedingt nachgekommen. Im Sommer vor einem Jahr fand eine Orientierung statt. Seither herrscht Funkstille. Verschiedene Studien seien in Auftrag gegeben worden, nun soll die Planung vorangetrieben werden. Wächter:

«Die neue ARA soll günstiger und energieeffizienter betrieben werden, und die Reinigungsleistung wird sich verbessern.»

Die Kosten für die Anlage sind noch nicht bekannt. Auch für die Projektierung suche man in der Investitionsplanung vergebens nach einem Betrag, merkte ein Versammlungsteilnehmer kritisch an.

Weil verschiedene Gemeinden beteiligt sind, ergibt sich ein komplexer Verteilschlüssel. Es gelte das Verursacherprinzip, die Uzwiler müssten sicher nicht «für den Dreck aus Wil» zahlen. Der Projektleiter beantwortete auch eine Frage nach der Linienführung der Leitung:

«Wir werden beim Bau der Leitungen keine Grundwasserschutzzonen durchfahren.»

Ein Votant fragte sich, weshalb nicht zuerst ein Grundsatzentscheid zu diesem Projekt in allen beteiligten Gemeinden gefällt worden sei, ehe viel Geld in die Planung gesteckt werde.

Befürchtungen um Immissionen

Nicht alle bekunden Freude an diesem Projekt. Unter anderem werden Geruchsimmissionen befürchtet. «Neue Anlagen stinken nicht mehr», versicherte Wächter. Die Abluft werde biologisch gereinigt. Ausserdem soll die Anlage «eingehaust» werden. Mit Mehrverkehr werden aber die ohnehin lärmgeplagten Niederuzwiler zumindest während der Bauarbeiten zu rechnen haben.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.