NEU IM PARLAMENT

Marc Flückiger (FDP) nimmt für die Jungfreisinnigen Einsitz im Wiler Stadtparlament und der Werkkommission. Was ist Ihre Motivation zur Teilnahme an der Wiler Politik?

Drucken
Teilen

Marc Flückiger (FDP) nimmt für die Jungfreisinnigen Einsitz im Wiler Stadtparlament und der Werkkommission.

Was ist Ihre Motivation zur Teilnahme an der Wiler Politik?

Da Wil ein eigenes Parlament hat, hatte ich als Jungfreisinniger so eine Chance, auch aktiv in der Politik mitzumachen und nicht «nur» in einer Parteileitung Parolen zu verfassen. Ich finde Wil eine sehr schöne Stadt und ich lebe gerne hier. Ich bin überzeugt, dass es in unserer Verantwortung liegt, etwas zu unserem Wohlstand und unserer Kultur beizutragen. Dies ist meine Leistung, welche ich in Wil mehr oder weniger ehrenamtlich leiste.

Welches aktuelle Geschäft beziehungsweise Thema interessiert Sie derzeit am meisten und weshalb?

Es ist noch schwierig zu sagen. Dafür bin ich noch zu wenig lange im Parlament und kenne die Geschäfte noch zu wenig. Ich bin offen für alle Themen, vor allem da diese noch durch unsere Vorgänger aufgegleist wurden und man sich in ihre Gedanken und Ideen vertiefen muss. Persönlich interessiere ich mich sehr für Themen wie Verkehr und Infrastruktur.

Wenn die Stadt Wil ein Legat von zehn Millionen Franken erhielte und Sie dessen Verwendung bestimmen müssten, wie würden Sie das Geld einsetzen?

Meine Vision ist eine Stadt, welche eine komplett autofreie Obere Bahnhofstrasse aufweist und der Verkehr durch einen unterirdischen Schwanenkreisel mit direkten Anschlüssen an Tiefgaragen geführt wird, analog Frauenfeld. Auf der Unteren Bahnhofstrasse würden dann Beizli und weitere Läden entstehen und das Zentrum von Wil wäre ein wahres Bijou für Flanierer. Auch würde ich den Bahnhofplatz neu gestalten. Leider braucht es für diese Vision mindestens eine Null mehr. (sme.)

Die Wiler Zeitung stellt die neuen Parlamentarierinnen und Parlamentarier im Kurzinterview vor.

Aktuelle Nachrichten