NECKERTAL: E-Mobilität rollt: zwei neue Ladestationen

Auf dem umgebauten Bahnhof in Brunnadern wurden zwei Ladestationen für E-Autos installiert.

Drucken
Teilen

Die weltweit steigenden Absatzzahlen von Elektroautos bestätigen, die E-Mobilität ist im Hier und Jetzt angekommen. Auch in der Schweiz rollt die E-Mobilität und die Nachfrage wird immer grösser. Parallel baut die St. Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG (SAK) – gemeinsam mit Green Motion und seinen Partnern – das «Evpass»-Ladenetz aus.

Bis 2019 werden in der ganzen Schweiz 1600 Ladestationen installiert, stellt das Unternehmen in einem Mediencommuniqué in Aussicht. In ihrem Heimmarkt, der Ostschweiz, will die SAK 230 Ladestationen in Betrieb nehmen.

Im Neckertal angekommen

In Brunnadern wurden vergangene Woche die Ladestationen Nummer 44 und 45 feierlich dem Betrieb übergeben.

Die Gemeinde Neckertal stellt auf dem umgebauten Bahnhofareal in Brunnadern zwei Parkplätze als Standorte für Elekrotankstellen zur Verfügung. Die Ladestationen werden mit Naturstrom betrieben und können wahlweise mittels «Evpass»-App, «Evpass»-Karte, dem SBB «SwissPass» oder kontaktloser Kredit- und Debitkarte bedient werden.

Gemeinsam in die Energiezukunft

Über die neu installierten Ladestationen in Brunnadern freut sich auch Vreni Wild, Gemeindepräsidentin Neckertal, die bei der Inbetriebnahme zugegen war. «Diese Ladestationen entsprechen unserem Credo, umfassende Angebote für den täglichen Bedarf bereitzustellen», sagte sie. «Ausserdem tragen wir damit einen Teil zur erneuerbaren Energiezukunft bei.»

Die SAK als erfahrener E-Mobilitätsdienstleister übernimmt die Wartung und den Pikettdienst für die Ladestationen in Brunnadern. (pd)