Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Kolumne

Spiderman ist traurig

Für uns Schweizer ist der 1. August selbstverständlich der Nationalfeiertag. Doch werden auch andere, teils kuriose Dinge an diesem Tag gefeiert.
Tobias Söldi

Und wieder hat ihn gestern, am 1. August, niemand beachtet: Spiderman, einer der bekanntesten Superhelden aus dem Marvel-Universum, ein Kämpfer gegen das Ungerechte, gefürchtet von den Verbrechern, geliebt von der Bevölkerung, der Millionen Kindern und Jugendlichen – und selbst Erwachsenen – hunderte kurzweilige Stunden geschenkt und ihren Weg ins Erwachsenenalter geprägt hat.

Denn am 1. August wird auf dieser Welt nicht nur dreier Eidgenossen beim Schwur auf dem Rütli gedenkt, nein, es ist auch Spider-Man-Tag, zumindest in den – wen überrascht’s? – Vereinigten Staaten.

Doch all seine Bedeutung und seine übernatürlichen Fähigkeiten nützen Spiderman in der Schweiz gar nichts. Denn hier muss der agile Spinnenmann am 1. August die Bühne räumen. Sein Ruhm verblasst angesichts des Spektakels am Himmel. Die rhetorischen Höhenflüge der Festrednerinnen und Festredner auf den Gemeindefeiern lassen ihn verstummen. Und in gemütlicher Runde und im schummrigen Licht von Lampions und Kerzen will niemand etwas von Schrecken und Verbrechen wissen.

Das gleiche Schicksal wie Spiderman – übersehen und übergangen – fristen noch andere kuriose Feiertage aus dem Westen der Welt in der Schweiz. So feiert man in den Vereinigten Staaten den 1. August seit 1987 auch als Tag des Kanons, des mehrstimmigen Gesangs, und ebenso als Freundinnen-Tag, der die weibliche Freundschaft lobt. Der amüsanteste dieser kuriosen Feiertage, die ein findiger Deutscher auf seiner präzise betitelten Website www.kuriose-feiertage.de zusammengetragen hat, ist aber der «World Middle Finger Day», der Welt-Mittelfingertag, der Welt-Stinkefingertag.

Doch womöglich ist hier die Vorstellung von konkurrenzierenden Feiertagen irreführend. Vielleicht lassen sich die Feiertage ja gar fusionieren, aus dem Gegeneinander ein Miteinander machen, ganz im Sinne der Einigkeit der Schweiz. Den 1. August würde man dann in einem Spiderman-Kostüm begehen, zusammen mit den besten Freundinnen, und dabei die Nationalhymne im Kanon singen – und der Stinkefinger soll dem Gegeneinander, dem Konkurrenzdenken gelten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.