Naturwissen für Flawilare 2015

Gefragt sind Kräuterhexen und Wurzelseppen am 11. Dezember, 19 Uhr, im Mattenhof. Denn es soll möglichst viel altes Naturwissen zusammenkommen.

Merken
Drucken
Teilen
Rolf Zingg vom LZSG sucht Leute mit altem Naturwissen. (Bild: pd)

Rolf Zingg vom LZSG sucht Leute mit altem Naturwissen. (Bild: pd)

FLAWIL. Treffpunkt ist die Aula des Bildungszentrums. Nach einem Kurzvortrag über «Planetenbäume» versucht Rolf Zingg vom LZSG Personen zusammenzubringen – und, wenn sie dies wünschen, für einen Nostalgiemarkt Flawilare 2015 im Lindengut Flawil zu gewinnen, die über mehr altes Naturwissen verfügen als die Allgemeinheit.

Altem Wissen auf der Spur

Viel Erfahrung im Naturbereich ist verlorengegangen. Und doch gibt es sie noch, die Kräuterhexen und die Wurzelseppen. Aber auch Männer und Frauen, die mit alten Naturrezepten ihre Küche bereichern oder als handwerkliche Könner und Könnerinnen spinnen, filzen, färben, flechten, drechseln oder korben.

Wissen im Naturbereich ist aber auch in der Herstellung von Salben, Crèmes, Gels aus Wildpflanzen zu finden. Es gibt Frauen, die stellen die Bachblütentropfen selber her oder Urtinkturen für die homöopathische Anwendung. Sie sind genauso gefragt wie Personen, die die magischen Naturaspekte vertreten: Schamanen, Pendler, Wünschelrutengänger oder aber Zauberpflanzenaufbereiter, Räucherer, Wahrsager oder Astrologen.

Klangkunst und Hobbymaler

Vielleicht liegt jemandem die Naturklangkunst, Trommelkunst, der Naturinstrumentenbau oder ganz einfach die Naturfotografie, das Hobbymalen nach der Natur, das Eierausblasen oder Kerzenziehen am Herzen. Auch nüchternes wissenschaftliches Interesse an altem Naturwissen ist erwünscht. Am Donnerstag, 11. Dezember, ist schlicht jeder im Mattenhof willkommen, der die Natur liebt. (pd)