Nationalfeiertag
Das Wiler Wahrzeichen wird bunt – Stadt lässt den Turm am 1. August rot beleuchten

Normalerweise hätte die Stadt Wil eine Feier anlässlich des Nationalfeiertags organisiert. Die Pandemie verhindert das. Doch gefeiert wird der 1. August dennoch. Und zwar mit der Beleuchtung des Wiler Turms. Dazu hat die Stadt die Firma scandola light audio media GmbH aus St.Gallen beauftragt.

Elia Fagetti
Drucken
Teilen
Der Wiler Turm wird bis um 1 Uhr am Montagmorgen in roter Farbe beleuchtet.

Der Wiler Turm wird bis um 1 Uhr am Montagmorgen in roter Farbe beleuchtet.

Bild: PD

Den Wilern ist ihr Turm bekannt. Als Aussichtspunkt ist er ein beliebtes Ausflugsziel. Zum Nationalfeiertag bekommt der Turm nun kurzzeitig eine eigene Beleuchtung. Die Aktion ist eine Alternative zur Feier, die normalerweise samt grossem Feuerwerk auf der Reitwiese stattfindet, dieses Jahr aber abgesagt werden musste. Zur Umsetzung der Beleuchtung fragte die Stadt die Firma scandola light audio media GmbH aus St.Gallen an. Dies berichtet der Projektleiter der Firma, Andreas Ziegler. Die Detailplanung erarbeitet er in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Wil.

Zur Beleuchtung des Turms veranstaltet die Stadt einen Fotowettbewerb. Die Bürgerinnen und Bürger können bis zum 20. August ihr Foto des beleuchteten Turms an die E-Mail-Adresse infocenter@stadtwil.ch senden. Zu gewinnen sind eine Altstadtführung, eine Stadtchronik oder ein Wiler Puzzle. Weitere Informationen zum Wettbewerb gibt es hier.

Ein Feuerwerk wird es nicht geben dieses Jahr, dafür wird der Wiler Turm in roter Farbe erstrahlen.

Ein Feuerwerk wird es nicht geben dieses Jahr, dafür wird der Wiler Turm in roter Farbe erstrahlen.

Bild: Salvatore Di Nolfi/Keystone

Ziegler erklärt, wie genau die Beleuchtung funktioniert und aufgebaut wird. «Unsere Techniker werden am 1. August Mitte Nachmittag die Beleuchtung installieren», sagt er. So arbeiten sie mit einem Mix aus vier LED-Flutlichtern und 16 LED-Spotscheinwerfern. Die Flutlichter kommen von der Firma SGM und die Spotscheinwerfer kommen aus dem Hause Astera. Zur Farbe, die auf den Turm projiziert werde, sagt Ziegler:

«Als Schwergewicht haben wir ein Rot wie das der Schweizer Fahne definiert, passend zur 1.-August-Feier.»

Die ganze Installation wird dann um etwa 1 Uhr morgens wieder von den Technikern abgebaut. Die Scheinwerfer und Flutlichter werden anschliessend im Lager der Firma verstaut.

Besonders ist der Umstand, dass die eingesetzten Lichter energiesparender sind als gewöhnliche Scheinwerfer. Ziegler sagt dazu:

«Gegenüber herkömmlichen Halogenscheinwerfern spart man circa 80 bis 90 Prozent Energiebedarf ein.»

Beim Transport wird ebenfalls Energie eingespart, wie der Projektleiter weiter berichtet. Da die LED-Scheinwerfer und -Flutlichter keine zusätzlichen Geräte erfordern, brauche man auch keine allzu grossen Lieferwagen. Ziegler erklärt: «Beim Transport können wir kleinere Fahrzeuge verwenden, da weitere Geräte wie Dimmer und Steuerkonsolen ebenfalls eingespart werden können.»

Auf Anfrage erklärt Hans Mäder, von wo aus man die Beleuchtung sehen könne:

«Den Turm sehe ich vom Rathaus aus. Ich gehe davon aus, dass es mehrere solcher Orte in der Stadt gibt.»

Wie die Stadtverwaltung auf die Firma gekommen ist, ist auch schnell erklärt. Als Mäder letztes Jahr noch Gemeindepräsident von Eschlikon war, veranstaltete der Schweizer Verband technischer Bühnen- und Veranstaltungsberufen SVTB-ASTT am 22. Juni einen Aktionstag. Dabei beleuchteten sie verschiedene Gebäude. Wie der Stadtpräsident erzählt, habe die Firma scandola light audio media GmbH damals das Gemeindehaus von Eschlikon beleuchtet. Er habe diese Firma als Input weitergegeben.

Aktuelle Nachrichten