Nahe Zukunft sichern

Hauptversammlung des TSV Oberbüren An der 45. Hauptversammlung des TSV Oberbüren kam es zu Wechseln im Vorstand. Nebst Präsident Urban Jung gab auch Kassier Martin Hungerbühler seinen Rücktritt bekannt.

Merken
Drucken
Teilen

Hauptversammlung des TSV Oberbüren

An der 45. Hauptversammlung des TSV Oberbüren kam es zu Wechseln im Vorstand. Nebst Präsident Urban Jung gab auch Kassier Martin Hungerbühler seinen Rücktritt bekannt. Sie arbeiteten über acht Jahre im Vorstand und waren massgeblich am Erfolg des Hallenfaustballturniers und des Nordostschweizerischen Schwingfestes im Jahre 2005 in Oberbüren beteiligt. Präsident Urban Jung musste viele terminlich bedingte Absagen entgegennehmen. Trotzdem fanden sich noch 31 Mitglieder im Restaurant Frohsinn ein. In seinem Jahresrückblick hielt er auf humoristische Weise die Höhepunkte fest. So durfte das verregnete Spalierstehen ebenso wenig fehlen wie das sich Verirren einzelner Turner an der Bergtour oder der gelungene Klausabend.

Faustballer suchen Nachwuchs

Nach wie vor können Andreas Lauener in der Männerriege und Richard Thaddey in der Seniorenabteilung auf eine gute Teilnahme zählen. Prekärer sieht dies Situation zurzeit bei den Faustballern aus.

Um weiterhin ein schlagkräftiges Team auf die Beine zu stellen, ist die Mannschaft dringend auf Nachwuchs angewiesen. Trotz der eher düsteren Zukunftsaussichten sind die Spieler aber auch diese Saison in Feld und Halle äusserst engagiert ans Werk gegangen und haben in der Sommersaison mit dem siebten Schlussrang den Ligaerhalt in der Nationalliga B geschafft. Nach dem Ligaerhalt in der Halle nimmt die Mannschaft nun die Vorbereitung für die kommende Saison in Angriff.

Wechsel im Vorstand

Die beiden zurücktretenden Vorstandsmitglieder Urban Jung und Martin Hungerbühler wurden durch die Anwesenden herzlich verabschiedet. Neu traten Damian Kempter und Peter Springer in den Vorstand ein. Allerdings konnte sich niemand dazu durchringen, das Präsidialamt zu übernehmen. Der Vorstand wird die anstehenden Aufgaben für das kommende Jahr unter sich aufteilen. Im Weiteren musste die Versammlung auch den Rücktritt des Festwirts John Bürge entgegennehmen. Er hatte wesentlichen Anteil am erfolgreichen Faustballplauschturnier. Insbesondere seine Dekorationen und Einfälle betreffend Bar werden den Mitgliedern lange in Erinnerung bleiben. Der neue Festwirt konnte noch nicht bestimmt werden.

Neue Mitglieder gesucht

Nach den Ehrungen und Dankesreden verkamen die übrigen Geschäfte eher zur Nebensächlichkeit. Nebst einer geringfügigen Beitragserhöhung gab die Ausrichtung des Vereins für die Zukunft zu reden. Noch werden alle drei Abteilungen aktiv besucht. Allerdings müssen sich Männerriege und Faustballer nach neuen Mitgliedern umsehen, damit der Turnbetrieb auch in naher Zukunft gesichert ist. Ausgezeichnet ist der Besuch am Mittwochmorgen jeweils in der Seniorenabteilung. Die verschiedenen Ausflüge und der Treff am Stammtisch finden reges Interesse und ihnen dürfte der Nachwuchs demographisch betrachtet noch lange nicht ausgehen. (hjb)