Nageln und Butter stampfen wie die Sennen

Damen des STV Dussnang-Oberwangen auf Vereinsreise Unter dem Motto «Tschudi hui – d' Landfraue uf Turnfahrt» verbrachten die Damen des STV Dussnang-Oberwangen die Vereinsreise am Bettagswochenende in der Innerschweiz.

Merken
Drucken
Teilen

Damen des STV Dussnang-Oberwangen auf Vereinsreise

Unter dem Motto «Tschudi hui – d' Landfraue uf Turnfahrt» verbrachten die Damen des STV Dussnang-Oberwangen die Vereinsreise am Bettagswochenende in der Innerschweiz. Alle «Landfrauen» besammelten sich in Wil zum Start der Turnfahrt, ausgerüstet mit Sennenhemd und Hosenträgern. Zur Besichtigung der Entlebucher Milchschaf AG gehörte auch eine Degustation von Käse, Joghurt und Milch.

Sennische Disziplin

Weiter ging es nach Sörenberg zum Grillplatz am Fluss. Dort überraschten die beiden Organisatorinnen Katja Oehler und Manuela Hermann die Damen mit einem Apéro. Zudem galt es, Scherzfragen richtig zu beantworten. Frisch vom Grill wurden Würste, Toaste und Maiskolben genossen.

Ein halbstündiger Marsch führte die Frauen zum Hotel, wo die Zimmer bezogen werden konnten. Um 16 Uhr startete die Älplerchilbi.

In Viererteams mussten die Turnerinnen sich in verschiedenen sennischen Disziplinen wie Viehschau, Nageln, Armbrustschiessen, Butter stampfen, Holz sägen oder Karretten-Rennen beweisen. Gekrönt wurde das Siegerteam mit einer Auszeichnung, welche bis am Sonntag stolz an der Brust getragen wurde.

Auf der Kneippanlage

Nach dem Abendessen folgten ein Pantomime-Spiel und ein Abstecher in die «Tschudi-hui-Bar», wo die Turnerinnen den langen Abend gemütlich ausklingen liessen.

Mit etwas weniger oder mehr Schlaf und frisch gestärkt vom Frühstück wanderte die Schar zweieinhalb Stunden dem Fluss entlang.

Dieser Marsch führte zur Kneippanlage Schwandalpweiher in Flühli. Dort genossen die Damen bei Wassertreten, Guss-Stationen, Armbäder und auf dem Barfusspfad die Sonne. Im Restaurant Stutz in Flühli wurde noch ein Mittagessen eingenommen, bevor es mit dem Zug wieder in Richtung Ostschweiz ging. (mk.)