Nächste Niederlage

Obschon der FC Tobel nicht die schlechtere Mannschaft ist, verliert er gegen Amriswil gleich mit 1:4.

Drucken
Teilen

Noch war die erste Zeigerminute im Thurgauer Derby zwischen dem FC Tobel und dem FC Amriswil nicht verstrichen, da hatten die Gäste bereits eine erste Chance zur Führung. Aber auch der FC Tobel versteckte sich nicht und kombinierte sich immer wieder nach vorne. Trotzdem gehörte der erste Treffer den Amriswilern. Reto Rieser war im Strafraum zu spät gekommen, den fälligen Elfmeter verwertete Joël Germann zum 1:0 (13.). Dieses Resultat hielt allerdings nicht lange. Obschon Tobel zunächst in der Person von Nino Di Bella einen Penalty verschoss, wusste Etienne Bachmann in der 22. Minute per Kopf auszugleichen. Der Treffer besiegelte zugleich eine lange Durststrecke des FC Tobel: Die Thurgauer waren in der 2. Liga zuvor während 260 Spielminuten ohne einen einzigen Torerfolg geblieben. Dennoch sollte es für das Team von Trainer Ruedi Eisenhut der einzige Jubel an diesem Abend gewesen sein. Trotz weiterhin guter Möglichkeiten, trafen in der Folge nur noch die Amriswiler. Und dies gleich dreimal. So endete eine an und für sich ausgeglichene Partie mit dem zu deutlichen Skore von 4:1. (jp/dam)