Nächste IGA in zehn Jahren

Die Industrie- und Gewerbeausstellung des Jahres 2010 (IGA'10) war ein Erfolg für Aussteller und Veranstalter. Für die nächste IGA kann sogar ein ansehnlicher Betrag zurückgestellt werden.

Bernard Marks
Merken
Drucken
Teilen

Flawil. Am Freitagabend vergangener Woche trafen sich die Aussteller der Industrie- und Gewerbeausstellung (IGA'10) in der Remise des Lindenguts zu einem besonderen Anlass. Eingeladen hatte das OK der IGA'10, um ein zünftiges Abschlussfest mit allen Ausstellern der Flawiler Messe zu feiern. «Wir haben allen Grund, mit dem Ablauf und dem Ergebnis der IGA'10 zufrieden zu sein», sagte der Präsident des OKs, Roland Büeler, bei seiner offiziellen Ansprache vor dem Abendessen.

Denn nicht allein ein fünfstelliger Betrag sei trotz der aufwendig geplanten IGA'10 am Ende übrig geblieben, sondern jeder Aussteller konnte an diesem Abend sogar ein Couvert mit einem kleinen Geldbetrag mit nach Hause nehmen.

Details verbessern

Roland Büeler zog an diesem Abend ein sehr positives Fazit. Er bezog sich dabei auf die Auswertung der Befragung der Aussteller, die das OK nach der IGA'10 durchgeführt hatte.

«Lediglich wenige Details sind zu verbessern», so Roland Büeler, das könne man bei der nächsten IGA anpacken.

Gute Aussichten

Die Befragung unter den Ausstellern hatte auch ergeben, dass eine IGA erst wieder in zehn Jahren durchgeführt werden solle. «Wir werden uns deshalb jetzt nicht gegen den Willen der Aussteller durchsetzen und etwas anderes planen», sagte dazu Roland Büeler, der sich bei der nächsten IGA im Jahr 2020 nicht mehr beteiligen wird. «Schliesslich bin ich dann im Ruhestand», so Büeler.

Positiv sei aber, dass die nächste Flawiler Industrie- und Gewerbeausstellung bereits auf einen namhaften Geldbetrag zählen kann, der aus der IGA'10 erwirtschaftet wurde. «Das ist doch besser als eine Defizitgarantie der Gemeinde», freut sich Büeler.