Nachwuchsförderung ist Investition in die Zukunft

SPORTSCHIESSEN. Erfolgreiche Athleten sind Botschafter für sportliche Aktivitäten und kommen deshalb beim St. Gallischen Kantonalschützenverband (SG KSV) in den Genuss einer spezifischen Förderung, die aus einem Leistungskatalog der Unterstützung und einem Pflichtenheft des Unterstützten besteht.

Peter Jenni
Drucken
Teilen

SPORTSCHIESSEN. Erfolgreiche Athleten sind Botschafter für sportliche Aktivitäten und kommen deshalb beim St. Gallischen Kantonalschützenverband (SG KSV) in den Genuss einer spezifischen Förderung, die aus einem Leistungskatalog der Unterstützung und einem Pflichtenheft des Unterstützten besteht. Diese Förderung richtet sich im Bereich Pistole an die Kategorie grösser U14 bis maximal U20, wobei Ausnahmen im Bereich U14 und jünger vom SG KSV bewilligt werden können. Dass Nachwuchsförderung die beste Investition in die Zukunft ist, davon sind die Verantwortlichen des SG KSV überzeugt.

Bereitschaft erforderlich

Im Beisein von Kantonalpräsident Köbi Büchler unterzeichneten in der Thurau 15 sportbegeisterte Pistolen-Schiessende die persönliche Vereinbarung mit dem SG KSV. Darin verpflichten sie sich, die geforderten Regeln einzuhalten. Als Gegenleistung werden die Athleten entsprechend finanziell und materiell (Munition) unterstützt. Der Präsident betonte, sowohl bei den Nominierten als auch bei den Eltern, Trainern und Betreuern brauche es «eine hohe Bereitschaft, um für den wunderschönen Schiesssport mehr zu leisten». Büchler: «Junge Schützen erbringen immer wieder super Leistungen, für mich ist es eine schöne Pflicht, diese Sportler zu ehren.» Für Philipp Riedener, Technischer Leiter Pistole, ist klar, dass sich 80 Prozent der Nominierten für die Schweizer Meisterschaften qualifizieren sollten, wobei auch Medaillen willkommen seien. Um dieses Ziel zu erreichen sei es nötig, dass die Trainings besucht werden. Gleichzeitig mit den Athleten werden vom SG KSV auch die Vereine bei der Nachwuchsausbildung unterstützt und die Vereinstrainer für ihren Einsatz finanziell belohnt.

Willkommene Überraschungen

Jürgen Wetzel von den Sportschützen Wil, der sowohl die Aktiven als auch die Gäste, Sponsoren und Eltern in der Thurau willkommen hiess und die Gastgeberrolle übernahm, überreichte den jungen Sportlern nach der Unterzeichnung die Nominierungs-Urkunden und stellte fest, dass strenge Regeln gelten: «Wer im Training zweimal unentschuldigt fehlt, ist raus.»

Aktuelle Nachrichten