Nachwuchs kämpft um Titel

An drei verschiedenen Orten führt der Ostschweizer Faustball-Verband Nachwuchs-Titelkämpfe durch.

Conrad Aschwanden
Drucken
Teilen

FAUSTBALL. In Ettenhausen heute Freitagabend (U16) sowie in Flums (U14) und Wilen (U10/U12) am Sonntag werden die vier Ostschweizer Nachwuchsmeister ermittelt. Zudem qualifizieren sich die stärksten Mannschaften für die Finalrunde der Schweizer Meisterschaften.

Wie im letzten Jahr haben 46 Teams im Mai und Juni die Vorrundenspiele bestritten. Jeweils acht Mannschaften qualifizierten sich in den vier Altersklassen für die Finalrunden vom Wochenende. Diepoldsau, Rickenbach-Wilen (RiWi) und Widnau sind in allen vier Kategorien mit einem Team vertreten. Widnau bei den Jüngsten und RiWi bei den U16 gar mit zwei. Auch Affeltrangen spielt in beiden Mini-Kategorien mit zwei Equipen, und auch die U14 sind mit dabei. Wigoltingen hat mit drei Teams den Einzug in die Finalrunden geschafft.

Die Entscheide nehmen heute Freitagabend in Ettenhausen ihren Anfang. Ab 18.30 Uhr stehen sich auf dem Sportplatz beim Schulhaus die stärksten acht U16-Mannschaften gegenüber. Als Sieger der drei Qualifikationsgruppen gehen das Heimteam und die beiden Rheintaler Mannschaften Diepoldsau und Widnau mit den grössten Chancen in die Entscheidung. Aber auch RiWi will mit vorne dabei sein.

Am Sonntag treffen sich die U14-Teams der Ostschweiz zur Finalrunde in Flums. Von den acht qualifizierten Mannschaften kann keine favorisiert werden. Es wird ein ausgeglichenes Kräftemessen erwartet, denn kein Team dominierte in der Qualifikation seine Gruppe und keines fiel ab.

In Wilen werden am Sonntag die Endrunden der Minikategorien U10 und U12 ausgetragen. Über 100 Mädchen und Knaben ermitteln in gemischten Teams die beiden Ostschweizer Meister bei den Jüngsten. Einen Favoriten auszumachen ist schwierig, doch in der Qualifikation hinterliessen die U10 der FG RiWi sowie des STV Affeltrangen und des SVD Diepoldsau-Schmitter einen besonders starken Eindruck.