Nachfolge
Peter Hinder wird neuer Micarna-Chef

Ende dieses Jahres nimmt der langjährige Micarna-Geschäftsleiter, Albert Baumann, seinen Abschied. Jetzt steht fest, wer seine Nachfolge antritt. Peter Hinder, ab 2019 Unternehmensleiter und seit 2020 «Leiter der Geschäftseinheit Convenience» der Bischofszell Nahrungsmittel AG (Bina), kehrt an seinen früheren Wirkungsort in Bazenheid zurück.

Andrea Häusler
Drucken
Teilen
Peter Hinder wird die Micarna SA ab Januar 2022 leiten.

Peter Hinder wird die Micarna SA ab Januar 2022 leiten.

Bild: PD

Wenn Albert Baumann Ende dieses Jahres seinen Chefsessel mit Blick auf die Pensionierung räumt, wird er die Micarna SA, beziehungsweise das Segment I (Fleisch, Geflügel, Fisch und Ei) der Migros-Industrie, während 16 Jahren geleitet haben. Dies, nachdem er bereits seit 1984 in verschiedenen Funktionen für den Bazenheider Fleischverarbeiter tätig gewesen war. Langweilig wird ihm gleichwohl nicht. Baumann bleibt in einem Teilzeit-Pensum für die Micarna-Gruppe tätig, um einige Schlüsselprojekte weiter zu begleiten. «Und meine diversen externen Verwaltungsratsmandate werde ich zumindest vorläufig behalten», sagt er auf Anfrage.

Beruflicher Kurztrip in den Thurgau

Die Führungsverantwortung übergibt er einem vertrauten Gesicht, einem langjährigen Wegbegleiter: an Peter Hinder. Auch dieser blickt auf eine ausgedehnte Micarna-Karriere zurück. Und entsprechend voll ist sein branchenspezifischer Erfahrungsrucksack. Nach seinem Eintritt ins Unternehmen im Jahr 1994 war der ausgebildete Ingenieur-Agronom massgeblich am Aufbau des IP-Suisse-Programms des Migros-Produktionsbetriebs beteiligt. Er verantwortete den Viehkauf, leitete später den Geschäftsbereich Frischfleisch und war, ab 2014, als stellvertretender Unternehmensleiter für den Geschäftsbereich Marketing und Kommunikation zuständig. Anfangs 2019 wechselte der heute 54-Jährige als Geschäftsleiter zur Bischofszell Nahrungsmittel AG (BINA). Seit Anfang 2020 ist er bei der Migros-Tochter als «Business Unit Leiter Con­venience» tätig.

Vernetzung und Branchenkenntnisse

Hinders Entscheid, der Bina nach nur zwei Jahren wieder den Rücken zu drehen und per 1. Oktober an seinen ursprünglichen Wirkungsort zurückzukehren habe nichts mit der Restrukturierung und damit verbundenen Abschaffung der Funktion «Geschäftsleiter» bei Bina zu tun, versichert Noch-Micarna-CEO Albert Baumann. Den beruflichen Ausflug seines ehemaligen Stellvertreters in den Thurgau begründet er mit «einem weiteren Schritt in seiner Laufbahnplanung» – auch hinsichtlich des sich abzeichnenden Wechsels an der Micarna-Spitze.

Dann war Peter Hinder bereits bei seinem Weggang Ende 2018 als neuer Micarna-Chef vorgesehen? Nein, sagt Albert Baumann. «Er war einer von mehreren auf der entsprechenden Targetliste geführten potenziellen Nachfolgern.» Für Hinder – und auch gegen mögliche externe Kandidaten – sprachen im Endeffekt seine Vernetzung und die fundierten Branchenkenntnisse. Deshalb, sagt Baumann, habe sein Stellvertreter, Jérôme Carrard, der bei Micarna die Bereiche Finanzen und IT verantwortet, zum vornherein keine Ambitionen auf die neu zu besetzende Position gehabt.

Aktuelle Nachrichten