Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

EHC Uzwil: Den Rückzug zum Neuanfang nutzen

Der Eishockeyclub EHC Uzwil hat sich aus der 1. Liga zurückgezogen. Künftig spielt er nur noch in der 3. Liga. Hauptgrund ist die angespannte finanzielle Lage – der Verein ist mit knapp 300 000 Franken überschuldet. Gelingen kann der Neuaufbau nur, wenn die Verantwortlichen ohne Kompromisse auf den Nachwuchs setzen.
Tim Frei
Tim Frei (Bild: Sabrina Stübi)

Tim Frei (Bild: Sabrina Stübi)

Das Selbstverständnis des EHC Uzwil gründet darin, ein Traditionsverein zu sein. Mit dem Rückzug aus der 1. Liga muss sich der Verein davon verabschieden. Nur dann kann ein Neuanfang gelingen.

Es ist bitter, dass es die finanzielle Schieflage verunmöglicht hat, ein Team für die 1. Liga zusammenzustellen. Spätestens, als die zwei starken Torhüter und weitere Führungsspieler den Verein verlassen hatten, war klar: Uzwils Sportchef steht vor einer fast unlösbaren Aufgabe. Eine Alternative zu diesem Entscheid gibt es nicht. Hätte der Verein eine weitere Saison mit einem Rumpfkader in Angriff genommen, wäre die Abstiegsgefahr akut gewesen.

Der EHC Uzwil steht vor einer ungewissen Zukunft. Ein Neuanfang ist aber möglich. Jedoch nur, wenn sich die Verantwortlichen ohne Kompromisse auf die Nachwuchsförderung fokussieren. Die Lücke zwischen der U15 und der U20 zu schliessen, wird nicht von heute auf morgen gelingen. Durch die Zusammenarbeit mit Herisau und Wil ist aber ein erster Schritt getan.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.