Nach Leistungssteigerung in zweiter Halbzeit: Der FC Uzwil besiegt Kreuzlingen mit 1:0

Im Heimspiel gegen Kreuzlingen tun sich die Uzwiler lange schwer. Schliesslich gewinnen sie dank eines späten Treffers von Orcun Cengiz mit 1:0. Damit machen die Untertoggenburger einen Sprung auf Rang zwei in der 2. Liga interregional.

Berto Besio
Drucken
Teilen
Uzwil und Kristian Nushi (im blauen Trikot) steigerten sich nach einer schwierigen ersten Halbzeit.

Uzwil und Kristian Nushi (im blauen Trikot) steigerten sich nach einer schwierigen ersten Halbzeit.

Bilder: Michel Canonica (Henau, 15. August 2020)

Nach einer ausgeglichenen Startphase in der Partie der 2. Liga interregional übernahm Kreuzlingen die Spielkontrolle und war bis zur Pause das klar bessere Team. Die Gäste kamen zu mehreren guten Torchancen. In der 33. Minute parierte Uzwil-Torhüter Timon Waldvogel den platziert getretenen Elfmeter von Midhad Arifagic.

Bereits zuvor hatten die Gäste die Uzwiler Abwehr arg unter Druck gesetzt. Gefährlichster Spieler war der wirblige Sven Bode, der stets für Unruhe sorgte und kaum zu kontrollieren war. In dieser Phase hatte das Heimteam grosse Mühe, überhaupt vor das gegnerische Tor zu kommen. Kreuzlingen scheiterte jeweils am überzeugenden Uzwiler Goalie, der mit den stark aufspielenden Innenverteidigern Michel Lanker und Ifraim Alija ein unüberwindbares Bollwerk bildete.

Nach Uzwiler Druckphase folgt ein Schlagabtausch

In der zweiten Hälfte trat der Gastgeber völlig verwandelt auf. Nach seinem ersten Eckball in der 51. Minute konnte der FC Uzwil in kurzer Zeit vier weitere Corner treten. Immer wurde es gefährlich, so dass die Gäste nun auch gefordert waren. Dem Treffer am nächsten kam der aufgerückte Alija, dessen Kopfball von Kreuzlingens Goalie reaktionsschnell über die Torlatte gelenkt wurde.

Nach dieser eindrucksvollen Druckphase der zuvor eher harmlosen Uzwiler kam es zu einem spektakulären Schlagabtausch zweier ebenbürtiger Teams. Chancen auf beiden Seiten wurden von den Goalies in überzeugender Manier vereitelt. Oder ein Verteidiger rettete auf der Torlinie, wie beispielsweise in der 83. Minute Manuel Ferrone, der einen Kopfball von Alija für den bereits geschlagenen Torhüter abwehrte.

Orcun Cengiz (in Blau) gelingt der Uzwiler Siegtreffer in der 87. Minute.

Orcun Cengiz (in Blau) gelingt der Uzwiler Siegtreffer in der 87. Minute.

Nur vier Minuten später realisierte Orcun Cengiz den Uzwiler Siegtreffer, der mit einem Traumpass von Thomas Knöpfel bedient wurde. Mit diesem zugegebenermassen glücklichen Erfolg kämpfte sich Uzwil zwischenzeitlich an die Tabellenspitze. Weil aber auch die Wiler U20 sein Spiel gewann, übernahm die zweite Mannschaft des FC Wil am frühen Sonntagabend die Leaderposition.

«Agierten im ersten Durchgang zu zaghaft»

Trainer Armando Müller war nach der spannenden und attraktiven Partie mit erfreulichem Ausgang für Uzwil erleichtert. Er hatte seine Mannschaft gewarnt, Kreuzlingen aufgrund der deutlichen 0:4-Niederlage im Startspiel gegen Amriswil zu unterschätzen. Der Auftritt des Gegners bestätigte seine Vorahnung. «Mein Team hat im ersten Durchgang zu zaghaft agiert», sagt Müller.

Deshalb geriet Uzwil in der ersten Halbzeit – mit Ausnahme der Startviertelstunde – unter die Räder. Mit dem Willen und dem Glauben, dass in der zweiten Hälfte noch viel möglich sei, ist das Heimteam aus der Kabine gekommen und hat dank grossem Einsatz gewonnen.

FC Uzwil – FC Kreuzlingen 1:0 (0:0)

Sportplatz Rüti, Henau – 280 Zuschauer – Sr. Voldan,
Tor: 87. Cengiz 1:0.
Uzwil: Waldvogel; Hasler, Lanker, Alija, Marku (68. Farago); Gülünay, Stillhart  (90. Uetz); Koller (75. Knöpfel), Nushi, Farkas (63. Asani); Cengiz (90.+5 Sbocchi).
Bemerkungen: Uzwil ohne Lanzendorfer (verletzt). Studer (gesperrt), Ranisavljevic und Ebrahim (beide für Uzwil II aufgeboten). 33. Minute: Uzwil-Torhüter Timon Waldvogel wehrt Elfmeter (Handspiel) von Midhad Arifagic ab.

Mehr Informationen zum Spiel finden Sie hier.

Mehr zum Thema