Nach Beschwerden: Beim Grillplatz gilt die Nachtruhe

Der Gemeinderat von Eschlikon hat für den Grillplatz Buchhalden Regeln erlassen.

Mario Testa
Merken
Drucken
Teilen

ESCHLIKON. Nach 22 Uhr darf sich niemand mehr bei der Grillstelle Buchhalden in Eschlikon aufhalten. «Nach Reklamationen aus der Nachbarschaft, mussten wir eine Zeitbeschränkung für den Grillplatz einführen», sagt Gemeindeammann Robert Meyer zur wichtigsten der sechs neuen Regeln für den Grillplatz. «Lärm und Rauch haben besonders an den Wochenenden einige Anwohner gestört. Diese haben sich darauf bei der Gemeinde beschwert.»

Der Geschmack zieht ein

Den Grillplatz gibt es seit bald 20 Jahren. 1993 hatte die Gemeinde einen Vertrag mit der Waldbesitzerin über die Erstellung und das Betreiben eines Grillplatzes am Waldrand der Buchhalde abgeschlossen, wie Gemeindeschreiber René Bosshart sagt. Damals war dar Hang unterhalb des Platzes noch nicht bebaut. In den vergangenen Jahren herrschte eine rege Bautätigkeit, und mehrere Terrassenbauten entstanden direkt unterhalb des Waldrandes, wenige Meter vom Grillplatz entfernt. «Das Problem ist nun, dass wegen der Minergie-Belüftung der Gebäude der Rauchgeschmack in die Häuser zieht, wenn die Gruppen Feuer entzünden», sagt Meyer. Für den Gemeinderat sei der Entscheid zur Festlegung des Reglements kein einfacher gewesen. «Wir wollen den Grillplatz erhalten, aber auch die Anwohner schützen. Für die Zuzüger war nicht abzuschätzen, dass der bestehende Platz solche Emissionen mit sich bringt.»

Raketenstarts am 1. August

Die deutlichste Beschwerde hat die Gemeinde nach dem Nationalfeiertag erhalten. «Da wurden Raketen beim Grillplatz und im Garten der Anwohner gezündet – einige davon sind danach wohl auch in den Terrassensiedlungen heruntergekommen.»