Nach 12 Jahren ist Schluss: Bruno Eschmann tritt aus dem Gemeinderat von Niederbüren zurück

Nach drei Amtsperioden verlässt FDP-Politiker Bruno Eschmann den Gemeinderat auf Ende Jahr.

Tobias Söldi
Drucken
Teilen
Politker, Obstbauer und Zwetschgenbrenner: Bruno Eschmann aus Niederbüren.

Politker, Obstbauer und Zwetschgenbrenner: Bruno Eschmann aus Niederbüren.

Bild: Urs Bucher

Man darf es wohl sagen: Bruno Eschmann hat das politische Leben in Niederbüren mitgeprägt. Der Präsident der FDP Ortspartei Niederbüren sitzt seit drei Amtsperioden, seit zwölf Jahren also, im Gemeinderat. Bei der letztjährigen Suche nach einer Nachfolgerin oder einem Nachfolger für den zurückgetretenen Gemeindepräsidenten Niklaus Holenstein engagierte sich Eschmann als Präsident der eigens dafür gegründeten Findungskommission. Auch im Zusammenhang mit dem Streit um das Textilmuseum meldete er sich zu Wort. Bekannt sind auch die Edelbrände und Liköre seiner Säntisblick Destillerie, die er in Niederbüren betreibt.

Nun hat Eschmann im aktuellen Mitteilungsblatt der Gemeinde bekannt gemacht, dass er auf Ende Jahr aus dem Gemeinderat zurücktritt. Er begründet darin:

«Es ist ein idealer Zeitpunkt für neue Persönlichkeiten, bei den Gesamterneuerungswahlen im Herbst für den Gemeinderat zu kandidieren, welche statt Verbote lieber Möglichkeiten schaffen und unsere Gemeinde als attraktiven Lebens- und Arbeitsstandort stärken wollen.»

Weiter äussert er sich positiv zur neuen Gemeindepräsidentin Caroline Bartholet:

«Wir Niederbürerinnen und Niederbürer haben das Glück, dass wir mit Caroline Bartholet eine weitblickende Gemeindepräsidentin wählten. Sie nimmt die Anliegen aus der gesamten Bevölkerung ernst, bricht stockende Projekte auf und will Neues gestalten.»

Auf Nachfrage will Eschmann nicht näher ins Detail gehen: «Nach drei Amtsdauern ist ein Rücktritt völlig normal», sagt er. «Es war eine spannende Zeit.» Auch zur Frage seiner Nachfolgerin oder seines Nachfolgers wollte er sich zum jetzigen Zeitpunkt nicht äussern.

Die Erneuerungswahlen für die Amtsdauer 2021 bis 2024 finden am 27. September statt. Dann werden die Mitglieder der Behörden aller St.Galler Gemeinden neu gewählt. Allfällige Rücktritte müssen der jeweiligen Gemeinde bis am 29. Februar bekannt gegeben werden.