MUSIZIEREN: Aufregende Tage in der Musikschule

Während er gesamten vergangenen Woche stand die Musikschule Wil im Zeichen von Komponieren, Improvisieren und dem Zusammenspiel.

Drucken
Teilen

Für einmal sollten nicht nur das eigene Üben und der Dialog mit der Lehrperson im Zentrum stehen. Eltern oder Geschwister, Kolleginnen und Kollegen konnten in die eigene Unterrichtsstunde eingeladen werden und durften zusammen mit den Lehrpersonen gemeinsame Stücke einstudieren.

Ein spezieller Anlass fand Mitte der Woche statt: Unter dem Titel «Improvisation in D-dorisch» spielten alle Anwesenden mit offenen Unterrichtstüren eine gemeinsame Improvisation. Das Durchlaufen der Musikschule führte dabei zu einem sich stetig wandelnden Klangeindruck. Für das Orchester, das aus einem Streicherensemble und einem Vororchester besteht, rückt das Frühlingslager immer näher. Da dieses Jahr wegen Ostern ein Tag weniger zur Verfügung steht, probten die Kinder an einem langen Samstag ein erstes Mal in der grossen Besetzung. Höhepunkt der Woche war das von Freitag bis Sonntag stattfindende Schlagzeugwochenende. Die Lehrpersonen schafften es, den Teilnehmern die riesige Palette der Schlaginstrumente von Drumset über afrikanische Perkussion bis hin zum Orchesterschlagzeug näherzubringen.

Das gut besuchte abschliessende Konzert vereinte die Kursbesuchenden mit weiteren Ensembles der Musikschule zu einem bunten und abwechslungsreichen Strauss an Vorträgen. Das gemeinsame Stück «Viva la vida» von der britischen Band Coldplay geriet dabei zum krönenden Abschluss des Konzertes. (sk)