Musikgesellschaft widmet sich Swing und Jazz

An ihrer Serenade vom vergangenen Samstag begeisterte die Musikgesellschaft Ganterschwil die Zuhörerinnen und Zuhörer mit einer Auswahl von Jazzstandards des 20. Jahrhunderts. Darunter Duke Ellington, Cole Porter oder Louis Prima.

Olivia Hug
Drucken
Teilen
Jazz und Swing hörten die Anwesenden in der Mehrzweckhalle bei der diesjährigen Serenade der Musikgesellschaft Ganterschwil. (Bild: ohu.)

Jazz und Swing hörten die Anwesenden in der Mehrzweckhalle bei der diesjährigen Serenade der Musikgesellschaft Ganterschwil. (Bild: ohu.)

Ganterschwil. Gäbe es einen Bahnhof im Dorf, wären die Ganterschwilerinnen und Ganterschwiler am Samstagabend mit ihrer dorfeigenen Musikgesellschaft von der Mehrzweckhalle nach Amerika gefahren – im «A»-Zug. Mit «Take the A Train» von Billy Strayhorn markierte die MG Ganterschwil um ihren Dirigenten Christoph Hunziker den Auftakt zur diesjährigen Serenade, die ganz und gar dem Jazz und Swing gewidmet war.

Bekannte Jazz-Grössen

Was folgte, waren Jazzstandards bekannter Grössen wie Duke Ellington, Cole Porter oder Louis Prima. Selbst wer von den rund 60 Zuhörerinnen und Zuhörern auf dem Gebiet der Jazzmusik nicht ganz so bewandert war, erkannte zumindest den einen oder anderen Evergreen, wie «Summertime» von George Gershwin. Spätestens die Zugabe, welche die Musikgesellschaft gab, war jedem schon einmal im Gehör: Als Filmmusik zum Klassiker «Rocky». Das Schaffen von Komponist Bill Conti mag zwar nicht mehr zur ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts gehören – der Zeitraum, dem das Programm der Serenade hauptsächlich gewidmet war –, doch in seiner Langlebigkeit mag es durchaus mit jenem eines Glenn Miller verglichen werden. Mit dem Programm der diesjährigen Serenade hatte sich die MG Ganterschwil an anspruchsvolles musikalisches Gebiet gewagt. Ein durchaus beabsichtigter Schritt des Dirigenten Christoph Hunziker, der die Formation seit Juni 2010 leitet. Bewusst habe er sich für Swing entschieden, weil der Stil schwierig ist und Abwechslung zum Programm des letztjährigen Kirchenkonzerts bringt. «Mit viel Übung und Motivation ist das aber machbar», so der knapp 21-jährige Kirchberger, der Erfahrungen als Dirigent der Militärmusik und Trompeter der Big Band Kanti Wattwil mitbringt.

Bald neu uniformiert

Eine Zeit reich an Proben hat die Musikgesellschaft Ganterschwil hinter sich – und ändern wird sich daran in den nächsten Monaten wenig. Kaum ist die Serenade vorbei, stehen die Vorbereitungen auf den Anfang Mai stattfindenden Kreismusiktag Neckertal an. Einen Vorgeschmack darauf bekam das Publikum an der Serenade durch das Stück «Gruss an Bern», den Marsch, welcher die Musikgesellschaft Ganterschwil in Brunnadern wiedergeben wird. Dann weihen die Musikerinnen und Musiker zudem ihre neuen Uniformen ein.

Aktuelle Nachrichten