Musikalisch nördlich und südlich der Alpen zu Gast

SCHÖNHOLZERSWILEN. Am Wochenende lud die Sängerrunde am Nollen zu drei Unterhaltungen ein.

Monika Wick
Drucken
Teilen
Die Sängerrunde am Nollen unterhielt in Schönholzerswilen. (Bild: Monika Wick)

Die Sängerrunde am Nollen unterhielt in Schönholzerswilen. (Bild: Monika Wick)

SCHÖNHOLZERSWILEN. Am Wochenende lud die Sängerrunde am Nollen zu drei Unterhaltungen ein. «Lieber Herrgott, steh mir bei, dass bei den Proben Ruhe sei, und dass aus dieser Hammelherde ein Kreis von zarten Lämmlein werde», zitierte Hanspeter Bamert, Mitglied der Sängerrunde am Nollen, aus dem nicht ganz ernst gemeinten Gebet eines Chorleiters.

Missgeschicke im Altersheim

Dirigent Elias Tobler gab den knapp 30 Sängern das Zeichen für den ersten Vortrag «Ticino e Vino». Mit den ersten vier Liedern wurden die Zuhörer via Tessin ins Trient entführt. Besonders zu gefallen vermochte La Montanara. Die weiteren Lieder widmete die Sängerrunde ihrer Heimat nördlich der Alpen.

Besondere Ehre wurde Guido Frei zuteil. Seit 30 Jahren gehört der Wuppenauer zur Sängerrunde, wofür ihm Präsident Markus Bommer Glückwünsche erteilte.

Im zweiten Teil lud die Theatergruppe zu einem Besuch ins Altersheim ein. Im Dreiakter «Mogelpackig im Altersheim» erzählen die Laienschauspieler die Geschichte von den Zwillingsbrüdern Sepp und Kari Stocker (Martin Egli). Aus Kostengründen haben sie sich im Altersheim nur unter einem Namen eingemietet. Die Mitbewohner Trudy (Katrin Meienhofer) und Otti (Hugo Künzle) helfen den beiden, Missgeschicke zu vertuschen. Heimbewohner und Polizist a. D. Josef (Markus Bommer) kommt dem Quartett ein paar Mal fast auf die Schliche.

40 Jahre in der Theatergruppe

Die Rolle der Heimleiterin wird von Ida Hofstetter verkörpert. Während vier Jahrzehnten hat sie in der Theatergruppe unzählige Charaktere dargestellt. Für ihr Engagement erhielt sie eine geschnitzte Holzbank.

Am nächsten Wochenende wird das Programm in Wuppenau noch einmal gezeigt.